20:52 24 Juni 2017
Radio
    Drogenexport

    Türkische Labors verarbeiten afghanisches Opium zu Schmuggel-Heroin für Europa

    © Flickr/ UK Ministry of Defence
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Weltweite Drogengefahr nimmt zu (258)
    99733116178

    Labors in der Türkei verarbeiten afghanisches Opium zu Heroin für den weiteren Schmuggel nach Europa, wie der Chef der russischen Drogenkontrollbehörde (FSKN), Viktor Iwanow, in einer Sitzung des staatlichen Anti-Drogen-Ausschusses mitteilte.

    Ihm zufolge haben russische und afghanische Drogenfahnder bei einem gemeinsamen Sondereinsatz im Dezember im Gouvernement Baglan mehr als 600 Kilogramm Opium beschlagnahmt.

    „Das Rauschgift wurde über den Iran in die Türkei transportiert, wo dieses in gut ausgerüsteten Labors unter Verwendung von Präkursoren türkischer Produktion zu Opium verarbeitet wird, um dann nach Europa und Russland geschmuggelt zu werden“, so Iwanow.

    Themen:
    Weltweite Drogengefahr nimmt zu (258)

    Zum Thema:

    USA, Öl und Drogen: Woher der IS sein Geld nimmt
    Schmuggel mit afghanischen Drogen als wichtige Einnahmequellen des IS
    IS finanziert sich mit Rauschgifttransit nach Europa – russische Drogenkontrolle
    Tags:
    Schmuggel, Drogen, Heroin, Opium, Europa, Türkei, Afghanistan
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren