11:20 16 Dezember 2019
SNA Radio
    Бочка с низкообогащенным ураном

    Georgien gibt hochangereichertes Uran an Russland zurück

    © Flickr / NNSANews
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2814
    Abonnieren

    Georgien hat gemäß den internationalen Standards eine Ladung hochangereicherten Urans nach Russland geschickt, teilte der georgische Umweltminister Gigla Agulaschwili am Freitag mit.

    „Wir haben das hochangereicherte Uran außer Landes gebracht. Das ist ein großer Fortschritt für die Sicherheit im Land. Ich will dabei die Internationale Atomenergie-Behörde (IAEA) erwähnen, die aktiv an diesem Prozess beteiligt war“, äußerte Agulaschwili am Freitag gegenüber der Presse.

    Ihm zufolge „wird das hochangereicherte Uran nach Russland gebracht: Nach den festen Regeln kehrt es in sein Herstellerland zurück“.

    Die Rückführung sei im Rahmen des am 25. März 2014 beim Atom-Gipfel in Den Haag verabschiedeten Kommuniqués durchgeführt worden, das die Staaten zur Reduzierung ihrer Uran-Vorräte verpflichtet. 

    Georgien verfügt jetzt auf seinem Territorium über keinerlei Reserven hochangereicherten Urans mehr. Für diese Rückgabe erhält das Land eine Entschädigung in Höhe von zwei Millionen Dollar.

    Früher wurde das Uran in Georgien vom Institut für Isotope in Tiflis sowie dem Forschungsreaktor der Akademie der Wissenschaften Georgiens in einem Vorort der Hauptstadt genutzt. Dieser Reaktor ist seit 1990 nicht mehr in Betrieb.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Rosatom erwägt aktivere Eigengewinnung von Uran ab 2020
    Minister: Ausfuhr von Uran aus Iran nach Russland erst nach Atomabkommen
    Erster Uran-Graphit-Reaktor der Welt wird in Sibirien 2015 entsorgt
    Schließung von Basen für US-Militär? Pentagon-Sprecher nimmt zu Erdogans Drohung Stellung
    Tags:
    Uran, Gigla Agulaschwili, Russland, Georgien