05:37 15 November 2019
SNA Radio
    Blick auf die Halbinsel KrimGouverneur von Sewastopol Sergej Menajlo

    Ankara versetzt Moskau mit Hilfe für Krim-Blockade erneut Stoß in den Rücken

    © Sputnik / Taras Litvinenko © Sputnik / Aleksander Natruskin
    1 / 2
    Panorama
    Zum Kurzlink
    12024543
    Abonnieren

    Die Zusammenarbeit der Türkei mit Leuten, die die Krim-Blockade verursacht haben, zeigt laut dem Gouverneur von Sewastopol, Sergej Menajlo, das wahre Gesicht Ankaras. Zuvor hatte das türkische Verteidigungsministerium militärische Hilfe für die Krim-Blockade versprochen.

    Die Türkei habe Russland wieder einmal einen Stoß in den Rücken versetzt, sagte Menajlo in einem Interview für russische Medien. Sein Kommentar erklang, nachdem der Koordinator der Krim-Blockade, Lenur Isljamow, mitgeteilt hatte, dass Ankara den ukrainischen Aktivisten militärische Hilfe leisten will.

    „Das ist nicht richtig. Das ist wieder einmal ein Stoß in den Rücken für Russland. Die Türkei zeigt ihr wahres Gesicht. Sie hat es gezeigt, als sie unser Flugzeug abgeschossen hatte, und sie hat versucht, es während des Vorfalls mit ihrem Schoner auf dem Meer zu zeigen“, so der Gouverneur von Sewastopol.

    Das türkische Verteidigungsministerium erweist einem in der Ukraine im Bestehen begriffenen Freiwilligen-Bataillon militärische Hilfe.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Blackout und Office vor Aus? Krim will „feindliche“ Wörter verbannen
    Krim-Politiker: Vom Westen gelernt, vom Westen bestraft
    Krim-Chef: Information über Unterdrückung der Krimtataren ist reinste Lüge
    Tags:
    Blockade, Lenur Isljamow, Türkei, Krim, Russland