10:42 27 März 2017
Radio
    Bild-Zeitung

    Das Jahr des deutschen Russland-Bashings: Die FAZ an der Spitze

    © Flickr/ daniel zimmel
    Panorama
    Zum Kurzlink
    791099726512

    Wieder einmal hat Sputnik die westliche Berichterstattung über Russland unter die Lupe genommen, diesmal in einer Jahresbilanz. Die deutschen Medien sind ganz oben in der Liste der Russland-Basher gelandet. Der absolute "Sieger" dabei ist die FAZ.

    „Putins Gotteskrieger", „Geplagt von Skandalen und Korruption", „Albtraum Russland", „Putin – der Überrusse": Deutschland ist der Superstar – zumindest was düstere Schlagzeilen zum Thema Russland betrifft.

    Der größere Teil der EU-Staaten sowie die USA neigen eher zu einer negativen Berichterstattung, wenn es um Russland geht. Ganz vorne liegt ganz und gar nicht überraschend, wie auch in den letzten Sputnik-Studien zum Thema, wieder die Bundesrepublik.

    Im Laufe des Jahres haben deutsche Medien massenhaft den Kreml angegriffen, egal worum es ging – ob Ukraine-Krise oder die russische Militärkampagne gegen die Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS). Auch Putins jährliche Pressekonferenz hat den berüchtigtsten deutschen Medienplattformen wieder einmal als Vorwand gedient, Fakten und Worte zu verdrehen und den russischen Präsidenten im schlechten Licht darzustellen.

    „Das war kein überzeugender Auftritt des russischen Präsidenten. Schon der Auftakt seiner alljährlichen Pressekonferenz zum Jahresende war bezeichnend: Er habe vor zwei Wochen in der Rede zur Lage der Nation eigentlich schon alles gesagt und wisse jetzt gar nichts Neues mehr", so ein Artikel des Deutschlandfunks vom 17. Dezember.

    „Nur Halbstarke lärmen. Macht kommt auf leisen Sohlen. Auf seiner jährlichen Pressekonferenz mimt Putin den Kraftvollen, der er gar nicht ist. Darin liegt die große Gefahr für den Westen", schreibt in einem anderen Artikel, der Putin unter anderem als Autokraten bezeichnet, Die Welt.

    Der Spiegel bezeichnet die Pressekonferenz gar als eine „Show" für Journalisten. Mit den Worten "Putin wütet, Putin behütet" in der Schlagzeile erscheint der Spiegel-Bericht zur Veranstaltung.

    Im Westen nichts Neues, könnte man fast sagen, denn die deutschen Medien toppen nicht zum ersten Mal die Liste der Russland-Basher. Im Jahresdurchschnitt führt Deutschland mit fast 8.000 negativen und gemäßigt negativen Publikationen über Russland das Ranking an.

     

    Berichterstattung zu Russland nach Ländern
    Berichterstattung zu Russland nach Ländern

     

    Die „schönsten" Russland-Berichte kommen dabei von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung: fast 900 negative und gemäßigt negative Publikationen.

     

    Berichterstattung zu Russland nach Medien
    Berichterstattung zu Russland nach Medien

     

    „Gestern Partner, heute Feind: Die jähen Wendungen in der russischen Außenpolitik fordern auch den Machtapparat des Kremls heraus" – ein ganz normaler Anfang für einen FAZ-Artikel zum Thema Su-24-Abschuss, obwohl die eigentliche Wende in den Beziehungen zwischen Moskau und Ankara wohl durch den Abschuss selbst, durch die Türkei nämlich, begonnen hatte.

    Kein Wunder also, dass die FAZ immer einen Platz für Gastbeiträge mit Titeln wie „Russland ist kein Bär, sondern eine Sau, die ihre Jungen auffrisst" frei hat.

    Und wenn schon mal der eine oder andere prominente westliche Politiker, Sportler oder Schauspieler Russlands politische Haltung auf der Weltbühne unterstützt oder diese auch nur ein kleines bisschen nachvollziehen kann, dann ist das gleich ein sogenannter Putin-Versteher, den unter dieser Bezeichnung niemand mehr ernst nehmen darf.

     

    Zum Thema:

    Schöne Bescherung: ZDF liefert Energieriegel für »Lügenpresse«-Rufer
    Und täglich grüßt das Murmeltier: Putin-Bashing bei ZDF und Bild
    Klage gegen ARD stattgegeben: Moskauer Gericht beginnt Prozess wegen Rufschädigung
    ARD: Totschweigen für den Krieg - Der Türke ist lieb: IS-Öl? Welches Öl?
    Tags:
    Medienwelt, Medien, FAZ, Wladimir Putin, Deutschland, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • avatar
      HRuderisch
      Nun teddy.rogers, bevor Du dich aufregst, solltest Du wissen, was Propaganda ist. Jedes Medium propagiert, jedes. Deine westlichen Gazetten und Rundfunkstationen genauso wie Sputnik! Darum geht es aber nicht, es geht um Lügen, Halbwahrheiten, Verdrehen und Verschweigen von Nachrichten. Ich bräuchte nicht den Sputnik für meine politische Meinungsbildung, wenn unsere "Supermedien" mir die vollständige Pressekonferenz von Putin als Nachricht ohne Kommentar zur Verfügung stellen würden. Das tun sie aber nicht, einfach mit dem lapidaren Hinweis, dass sei Kreml-Propaganda und mir werden schachsinnige Kommentatoren mit vorgekauter Meinung als "Reporter" oder "Experten" verkauft. Ich will hören was Putin oder Obama gesagt haben, ohne diese immer wiederkehrende Verächtlichmachung anderer Staaten oder Präsidenten. Die Mainstreammedien sortieren vor was ich lesen und wissen darf oder eben nicht. Ich kenne diese Propagandscheiße aus der DDR: Aber Sie müssen gar nicht über den Sputnik herfallen, zum Absturz von MH 17 hat vor ca. 14 Tagen ein australisches Gericht eine Nachuntersuchung angeordnet, weil die Untersuchung der Niederländer nicht den internationalen Anforderungen entsprach....Kein Wort in TS, Heute, FAZ, Die Welt und schon gar nicht Bild. Warum? Darf ich das nicht wissen, das ist doch keine russische Propaganda, oder? wenn Sie das mit Nachrichten aus der Ukraine erleben oder aus Syrien, das Nachrichten weg gelassen werden, unterdrückt oder als Überschrift angekündigt werden und dann mit falschem Bildmaterial sinnenstellend kommentiert werden, dann fühlt man als politisch denkender Mensch irgendwann verarscht...wie früher in der DDR. Also geniesen Sie unkritisch mit ihrem russophoben Weltbild Ihre westlichen Mainstreammedien, ich lese und höre die auch, aber ich bin nicht unkritisch und höre mir auch die Menschen an, die von diesen Mainstreammedien angegriffen werden. Tun Sie das auch einmal, Sie werden überrascht sein, wie wenig Sie wissen.."Ich hätte mich gern mit Ihnen geistig duelliert, aber ich sehe Sie sind unbewaffnet"
    • ABC Warrior
      Die Lügenpresse ist nur noch dazu da um die Gutgläubigen zu beruhigen, beim Rest hat sie längst verloren.
    • avatar
      jurgensteinmannAntwort anHRuderisch(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      HRuderisch, He,den Text solltest Du mal in der Bild veröffentlichen.Einfach prima,
    • avatar
      sophie.ostermannAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      dr. karl peters, Am besten gefällt mir wenn ich von 20 Kommentaren davon 10 entfernt lese::: ,,,Kommentar entfernt bleiben sie sachlich ,,,. Jetzt bekommen wir dann eine EU-Armee damit sich die 500 Millionen EU-Bürger plus Ukraine und VSA vor den 145 Millionen Russen schützen können. Vielleicht bin ich schon blind denn ich sehe nur das die EU GANZ Europa will
    • Mother Gorilla
      Russland sollte das nicht als Zeichen einer antirussischen Stimmung in der europäischen Bevölkerung werten, Großbritanien und Deutschland und die FAZ und die Welt in Deutschland sind schlicht die lautesten Sprachrohre, oder in manchen Fällen, Kläffhunde der amerikanischen Propaganda.
    • avatar
      Hans-ChristianAntwort anHRuderisch(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      HRuderisch, so vollkommen unbewaffnet fühle ich mich eigentlich nicht, zumindes so lange, ich es noch schaffe Orte zu finden, meine Meinung zu schreiben...
    • avatar
      billyvor
      Ein Goebbels hätte sich in seinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können, dass nur 70 Jahre später die deutsche Presse unisono - auch ohne Druck aus einem offiziellen Propagandaministerin - ihre Aufgabe so bravourös erfüllt. Bekäme er mit, was in unseren Medien abgeht, er würde vor Neid erblassen !
    • avatar
      HRuderischAntwort anHans-Christian(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Hans-Christian, wenn die Nachricht oder respektive die Information in unserer bundsdeutschen Gesellschaft eine " Ware" ist, dann muss man eben nachsehen wer die Ware "produziert" hat. Ist sie vielleicht vom Verkäufer verfälscht worden, um sie besser zu verkaufen, oder vom Käufer subjektiv bearbeitet worden, um dem "Boss" zu gefallen. Der grüne Besserverdiener dreht jedes Hühnerei im Supermarkt hin und her und wenn der Vorname der Legehenne nicht auf der Verpackung steht ist es nicht ökologisch und fair hergestellt und wird angeekelt zurück in das Regal gestellt. So geht es mir mit Nachrichten, ich will wissen wer hat diese Informationen gesammelt und veröffentlicht (Firma zum Bsp.: ARD und Name und Vorname zum Beispiel: Atai, G.) und dann kann ich werten und vergleichen. Auf die Wertung von gesellschaftlichen Vorgängen in den Fernsehstudios mit ihren ungezählten "EXPERTENTALKSHOW" kann man tunlichst verzichten...selbst wenn Du da Deine Meinung sagst oder schreibst ...Du wirst als "bunter Vogel" abgestempelt oder "Verschwörungtheorieanhänger"
    • avatar
      billyvorAntwort anteddy.rogers(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      teddy.rogers,
      Egal, was es an russischen Medien zu kritisieren gibt (dass die aus ihrer Sicht kommentieren, liegt in der Natur der Sache, oder können Sie mir eine westliche Zeitung/Fernsehstation zeigen, die aus russischer Sicht kommentiert ??)

      Aber:
      "Ernsthafte Berichterstattung gibt es woanders."
      Das interessiert mich nun doch: Wo? Konkret bitte?

      Und unter "ernsthafter" Berichterstattung verstehe ich eine "objektive und sachliche, die sich auf Fakten beschränkt und nicht auf Gift verspritzen.
      Ich nehme doch an, Sie auch ??
    • Antwort ansophie.ostermann(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      sophie.ostermann, Sie sind überhaupt nicht blind. Lesen Sie Zbigniew Brzezinskis soeben wieder neu aufgelegtes Buch: Die einzige Weltmacht.
      In dem Buch finden Sie alles das, was sich unter US/EU-Herrschaft seit ca 25 Jahren ereignet.
      Es geht den USA/EU um eine komplette Weltneuordnungspolitik. Die Plaupausen für diese geostrategischen "Neuordnung" des Eurasischen sowie "greater middle east" Raumes müssen seit etwa 1990 in den Schubladen gelegen haben.
      Nach dem Kollaps der UdSSR, der, so Brzezinski, wesentlich das Ergebnis des Engagements in Afghanistan war, war für die herrschenden Kreise in den USA/EU klar, dass sie die Welt nach ihrem marktradikalen expansionstischen Modell formen wollten. Der Schlüsselstaat zu diesem "Experiment" ist die Ukraine.
      Können Sie alles nachlesen. B. war und ist immer noch die graue Eminenz des US-Imperialismus. Die EU-Staaten bezeichnet er als "tributpflichtige Vasallenstaaten". Nichts anderes sind sie.
    • avatar
      Hans-ChristianAntwort anHRuderisch(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      HRuderisch, dass mag ja so sein, dass man mich so Abstempelt, ist mir im Grunde aber egal. die Erwartungshaltung mein Demokratieverständnis mit jedem in Deutschland zu teilen, habe ich längst aufgegeben
    • avatar
      HRuderisch
      Wahnsinn teddy.rogers, was Sie schreiben:

      "Ach ja und was die Bezahlschreiber angeht,
      die gibt es bewiesenermaßen in Russland. Da müssen Sie sich keine Mühe geben abzulenken."

      Sie haben doch wenigstens noch ein paar Synapsen und Windungen im Hirn, die Sie verbinden könnten...ist Ihnen noch nie der Gedanke gekommen, dass jeder Nachrichtensprecher, Journalist und Kommentator für seine Information oder subjektiven bericht Geld bekommt? Wie blöd sind Sie...schon im Mittelalter hieß es:
      "Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing"
    • avatar
      HRuderischAntwort anHans-Christian(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Hans-Christian, bitte teile Dein hoffentlich positives Demokratieverständnis nicht mit "Jedem", ich schließe Faschisten und Kriegstreiber in meinem Demokratieverständnis aus, das sind Verbrechen, die bestraft gehören. Leider sind die Kriegstreiber aber auch die Faschisten auf dem Vormarsch in Europa...da wartet noch Arbeit, wenn wir nicht in einem Atompilz verdampfen wollen...
    • avatar
      herman.sageAntwort anjuergen.wulf(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      juergen.wulf, das ist es was "teddy.rogers" will-antworten auf nichts-er ist halt der grosse Intelektuele.Er wird sich nicht von Acker machen,es ist sein Job.
      T.D antwort unerwuenscht.
    • Ambuya
      Wen wundert diese Wertung eigentlich? Ganz sicher nicht jene, die ohnehin der Orientierung halber mit einiger Regelmäßigkeit da hinein schauen.
      Man weiß wen man vor sich hat, das relativiert ja alles.

      Erstaunlich ist bloß manchmal, zu WELCHEN Bösartigkeiten sich diese transatlantischen Medien versteigen, da kann einem schon manchmal für Sekunden der Mund offen bleiben.

      Ansonsten bleibe ich bei meinem alten Prinzip, denen gegenüber: Drehen um 180° und man hat in etwa die Wahrheit.
    • zimbo
      Was ist von einer US-Kolonie zu erwarten.

      Die einzige deutsche Zeitung, die ich lese sind die DWN.

      In Ö hat Faymann der Propagandaminister die Medien um Zigmillionen im Griff.Für wen er arbeitet, ist auch bekannt.
    • zimbo Antwort ansimonweber1(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Amerikaner sind am Liebsten dort, wo sie unerwünscht sind.
    • avatar
      simonweber1Antwort anzimbo (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      zimbo, ich glaube der ist kein Ami, er verherrlicht die nur und kassiert dafür.
      Ob das seine wirkliche Gesinnung ist, möchte ich bezweifeln, denn so bescheuert kann selbst ein "Schreiberling" nicht sein.
    • avatar
      helena.hi
      In der oben aufgeführten Liste fehlt 'Die Zeit'. Die löscht jetzt Kommentare die ihre Propaganda beklagen. Es darf nur noch linientreu kommentiert werden. Westen gut -Osten böse. Helmut Schmidt dreht sich schon jetzt im Grab darüber was für ein ekelerregendes Blatt 'Die Zeit' geworden ist. Aber von denen zensiert zu werden ist schon wie eine Badge: Badge 451
      Wäre Klasse wenn Anonymous ein 451 Symbol auf Deutsche Neo-Con Propaganda Seiten zaubern könnte.
    • avatar
      helena.hiAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      dr. karl peters, Habe ich heute am eigenen Leib erfahren, aber wie ich bereits selber kommentiert habe nehme ich die Zensur wie eine Auszeichnung. Von der 'Die Zeit' zensiert zu werden ist ein 'Orden für Kritisches Denken'. 'Die Zeit' ist virtuelles Toilettenpapier.
    neue Kommentare anzeigen (0)