20:36 21 April 2019
SNA Radio
    Moskauer Kreml

    Prognose von Stratfor-Gründer: Moskau und Kiew versöhnen sich im kommenden Jahr

    © Flickr/ Pavel Kazachkov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    267824

    Der Gründer des privaten US-Informationsdienstes Stratfor und des Zentrums Geopolitical Futures, George Friedman, hat 2016 eine Versöhnung zwischen Russland und der Ukraine, einen weiteren Zerfall der EU und eine Verschiebung des Epizentrums der Finanzkrise von Griechenland nach Italien prognostiziert.

    Wie Friedman sagte, werden Moskau und Kiew im kommenden Jahr ein gewisses „formelles oder informelles Abkommen“ zur Ukraine-Krise abzielen. Jedoch konnte der Politologe keine genaue „Struktur“ der potentiellen Vereinbarung bestimmen, sagte aber, dass die Vereinbarung den Konflikt beilegen wird.

    Den Amerikanern und ihren Alliierten, die eine gemeinsame Grenze zu Russland haben, würde dieser Kompromiss nicht passen. Dennoch werde es in Europa auch solche geben, die sich auf die „Versöhnung“ zwischen Moskau und Kiew freuen würden. 

    „Deutschland wird von der Beseitigung des zusätzlichen Konfrontationsherdes östlich seiner Grenze begeistert sein. Den restlichen europäischen Ländern, die mit anderen Problemen konfrontiert sein werden, wird es egal sein“, zitiert „Huffington Post“ den US-Politologen. 

    Unter den großangelegten europäischen Problemen hob der Stratfor-Gründer die gespannte Flüchtlingssituation und eine allgemeine Gefahr des Zerfalls der EU hervor.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    EU-Ukraine-Assoziierung: Keine Einigung über Übergangsfrist – russischer Minister
    Russlands Premier Medwedew will Schulden der Ukraine einklagen
    Ukrainisches Kabinett will Antwortsanktionen gegen Russland
    Moskau: Sanktionen gegen Russland treffen Ukraine selbst viel härter
    Tags:
    Prognose, Huffington Post, Stratfor, EU, George Friedman, Europa, USA, Russland, Ukraine