04:09 27 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Eiszeit zwischen Saudi-Arabien und Iran (28)
    1121516
    Abonnieren

    Irans geistliches Oberhaupt, Ajatollah Ali Chamenei, hat am Sonntag die Hinrichtung des schiitischen Geistlichen Nimr al-Nimr in Saudi-Arabien scharf kritisiert, wie der Fernsehsender Press TV berichtet. Die saudische Führung werde der „Rache Allahs“ nicht entkommen, so Chamenei.

    „Das zu Unrecht vergossene Blut eines unschuldigen Märtyrers wird zweifelsohne Konsequenzen haben, die saudischen Politiker werden der Rache Gottes nicht entgehen“, so der Geistliche.

    Die saudischen Behörden hatten am Samstag 47 Menschen hingerichtet, die wegen Terrorismus, Anstiftung zur Gewalt und krimineller Verschwörung verurteilt worden waren. Darunter war einer der Anführer des Terrornetzwerks Al-Qaida in Saudi-Arabien, Faris al-Sahrani, sowie der schiitische Prediger Nimr al-Nimr.

    Al-Nimr wurde 2012 in Saudi-Arabien bei Protestaktionen im Osten des Landes festgenommen. 2014 wurde er wegen Volksverhetzung, Ungehorsam gegenüber dem Herrscherhaus und Gründung einer terroristischen Vereinigung zum Tod verurteilt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Eiszeit zwischen Saudi-Arabien und Iran (28)

    Zum Thema:

    Iraks Ex-Premier: Exekution von Al-Nimr führt zu Untergang saudischer Königsfamilie
    „Kein Schritt zurück“: Erdogan bereit zur Verdrängung syrischer Armee aus Idlib
    „Russland hat alle Schulden der ehemaligen Sowjetrepubliken beglichen“ – Putin
    Regionalzug von Frankfurt nach Saarbrücken gestoppt – Fahrgast mit Coronavirus-Verdacht in Klinik
    Tags:
    Hinrichtung, Ajatollah Ali Chamenei, Iran, Saudi-Arabien