12:01 30 September 2016
Radio
    Migranten in Deutschland

    Priester: Muslime misshandeln Christen in deutschen Erstaufnahme-Einrichtungen

    © REUTERS/ Yannis Behrakis
    Panorama
    Zum Kurzlink
    571486221175

    Christliche Flüchtlinge werden in Erstaufnahme-Einrichtungen in Deutschland von Muslimen misshandelt, wie der Vorsteher des russischen Klosters St. Georg in Götschendorf, Mitglied des Ausschusses für Integration beim Bundeskanzleramt, Prior Daniil Irbits mitteilte.

    „Christliche Flüchtlinge aus Syrien, Eritrea und anderen Länder werden in Erstaufnahme-Einrichtungen durch ihre muslimischen Nachbarn misshandelt und verfolgt. Dies betrifft auch die religiöse Minderheit Jesiden. Nicht selten enden Misshandlungen mit Verletzungen und Lebensbedrohungen“, heißt es in einem Brief des Priesters an Kanzleramtsminister und Flüchtlingskoordinator Peter Altmaier.

    Prior Daniil zufolge befinden sich vor allem ehemalige Muslime, die zum Christentum gewechselt sind, in Gefahr. Christen aus dem Nahen Osten würden so grausam misshandelt, dass sie bereit seien, nach Hause zurückzukehren, da die Lage dort weniger schlimm als in Erstaufnahme-Einrichtungen in Deutschland sei.

    Der Priester rief Altmaier auf, den notwendigen Druck auszuüben, damit das deutsche Recht in Erstaufnahme-Einrichtungen befolgt wird. Bevor das umgesetzt werde, sei es notwendig, dass Christen getrennt von Muslimen untergebracht werden.

    Die Situation um die Flüchtlinge in Deutschland spitzte sich zu, nachdem in der Silvesternacht Dutzende Frauen rund um den Kölner Hauptbahnhof von Männern sexuell bedrängt und ausgeraubt worden waren. Die Zahl der Strafanzeigen ist mittlerweile auf mehr als 380 angestiegen. In etwa 40 Prozent der Fälle wird unter anderem wegen Sexualstraftaten ermittelt. Ins Visier der Polizei sind größtenteils Personen aus nordafrikanischen Ländern geraten.

    Zum Thema:
    Sexuelle Bedrängungen durch Migranten bei Festival in Stockholm verschwiegen
    Auch in Finnland: Zahl der Übergriffe auf Frauen durch Migranten drastisch gestiegen
    Krawall im Flüchtlingslager: Migranten werfen Steine auf Wachposten
    Erst zehn Prozent der Flüchtlinge in Europa angekommen – Entwicklungsminister Müller
    Tags:
    Misshandlungen, Priester, Migranten, Peter Altmaier, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • infoAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Ader, oder im Lager Asse
    • Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Ader, die christlichen Flüchtlinge aus Syrien, Eritrea und anderen Ländern. Ich kann nicht einschätzen nicht wieviel Leid Ihnen durch Unterlassen noch zugefügt wird.
    • Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      meshu, ... Sie haben Recht... Ich habe täglich mit Kunden und Menschen zu tun... das Gespräch kommt immer wieder auf die Flüchtlingskrise, deutsche Kultur, Freiheit und ... wofür steht der Islam. Die Menschen wachen gerade auf und das schlimme daran, sie sind schon böse. Was gestern in Köln abging... ich heisse keine Gewalt gut... daß Asylantenheime brennen... Das "böse Erwachen" findet gerade schon statt und es wird, wenn sich nichts ändert - ich habe bisher nur von heftigen Unruhen und Krawallen gesprochen - enden. Andere reden gar von Bürgerkrieg und andere von einem Kampf der Kulturen, der zur Zeit in unserer Gesellschaft vielfach noch im Unterbewusstsein stattfindet.
    • Antwort anbillyvor(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      billyvor,
      man wird dem Prior möglicherweise nicht glauben, weil er Abt eines russische-orthodoxen Klosters ist. Seine Mitgliedschaft im Ausschuss für Migration und Integration ist dabei sogar vielleicht hinderlich.
      Dass vom Islam zum Christentum konvertierte Menschen, also "Abtrünnige" besonderen Gefahren ausgesetzt sind, ist allerdings eine leider bekannte Tatsache.
    • Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Ader, die Zukunft liegt in den Händen vieler Akteure.

      Nach dem Aufwachen bemerken diese, wie oft und wie lange Sie belogen und betrogen wurden. Das macht viele wütend. Viele wollen dies für die Zukunft abstellen und eigentlich ein friedliches und erfülltes Leben mit Ihren Familien und Nachbarn.

      Dagegen spricht die Gier des Neoliberalismus, der die Menschen auf ein Niveau von seelenlosen Gegenständen reduziert und die Mehrheit der Menschen vernichtet. Die Führer des Neoliberalismus wollen eine Welt mit einer reduzierten Weltbevölkerung habe ich den Eindruck. Daher wird eiskalt über die vielen Toten bei den völkerrechtswidrigen Kriegen und der Ausbeutung hinweggegangen.

      Die frei werdenden Ressourcen stecken sich die Führer in Ihre Taschen.

      Jeder Christ hat das Recht sich zu verteidigen und den Antichrist des Neoliberalismus zu bekämpfen. Das ist auch der Grund warum der Neoliberalismus jede Religion und Demokratie bekämpft und zu vernichten versucht!
      Ein Mittel zur Ausbeutung der EU Länder ist TTIP!
    • Solche unmenschlichen Muslime in das nächste Flugzeug setzen und in ihren Herkunftsländern bei den dortigen Behörden absetzen. Die haben ihren Aufenthalt bei uns absolut verwirkt. Religion kann Menschen so verdummen und verrohen, was hat das mit irgendeinem Gott zu tun?
    • kein Geld für Name
      Man kann diese Menschen nicht einfach zurück schicken. Jeder der ohne Papiere her kam, der bleibt für immer hier. Das haben wir den Deutschen Gesetzen zu verdanken.
    • b.thuemmler
      ein glück, dass es pegida gibt. der islam gehört nicht zu deutschland, auch wenn es durch unsere herren herunter gebetet wird. jeder zurück in seinen kulturkreis, damit die multikulti scheise aufhört. den deutschen rüstungskonzernen gehört eine auf maul und ein striktes exportverbot in diese regionen. und die jungen moslems zurück in den orient, bestenfalls familien als asylanten mit gebietsbindung hier lassen, sonst haben wir einen bürgerkrieg-
    • teddy.rogersAntwort anbillyvor(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      billyvor,
      Nicht immer sind wir einer Meinung aber hier haben Sie meine volle Zustimmung. Besonders ihre letzte Frage finde ich in diesem Zusammenhang absolut angebracht.
    • teddy.rogersAntwort anSeppGomulka(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      DeppGomulka,
      es sind immer noch Menschen, von denen Sie da schreiben.
    • billyvorAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      hihardt,
      Er wird auch so Schwierigkeiten haben, weil nicht sein kann, was nicht sein darf.
    • billyvorAntwort ankein Geld für Name(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      kein Geld für Name,
      Das ist ein weiteres Problem, das wir uns eingehandelt haben.
      Es würde vollkommen ausreichen, wenn man Flüchtlingen eine Aufenthaltserlaubnis geben würde, beispielsweise erst einmal für drei Jahre. Sollten sie dann nachweisen können, dass sie sich wirklich integriert und Arbeit haben, könnte man die Aufenthaltserlaubnis problemlos umwandeln.
      Aber nein, erst mal alles nehmen was kommt. Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, können wir immer nachschauen, ob es vielleicht schwimmen kann. Wenn nicht, wahlweise retten oder untergehen lassen .....
    • Mikky Antwort anbillyvor(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      billyvor, hm,da müsste Merkel ja zumindest kontrollieren,wer da alles nach D-Land einreist.
      Das will die jedoch nicht,warum auch immer.Wo und wann sollen dann diese Zettel ausgestellt werden?Sobald die eventuell irgendwo Kohle beantragen?Was ist,wenns andere,ähem,Geldquellen (Taschendiebstahl,Banküberfall,Einbruch) finden?
    • So ungefähr habe ich das erwartet, wenn man die nicht trennt in den Lagern. WIE ahnungslos sind eigentlich die Leute, die das zu verantworten haben? Hat denen tatsächlich noch keiner geflüstert, dass die Muslime die Christen grimmig hassen?
      Mir ist zwar unbegreiflich, warum die dann alle in ein bisher doch christlich dominiertes Land wollen, aber vermutlilch geht es denen tatsächlich nur um Geld. Auch nicht neu.
    • billyvorAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Ambuya,
      Die Frage, was die Herrschaften überhaupt in einem zumindest offiziell christlichen Land wollen, hatte ich auch bereits gestellt. Aber was nimmt man nicht alles für Cash in Kauf.... Wen man den eingesackt hat, kann man ja immer noch klar machen, wer die wahren Gläubigen sind...

      Also am besten alles einsammeln und geschlossen zu den Saudis schicken.
      Da sind die Herrschaften unter sich, und müssen sich nicht von Christen in ihren Gefühlen gekränkt fühlen.
      Wenn sie nicht direkt dem Wahhabismus angehören, sollten sie sich dort allerdings besser selbst zurückhalten, könnte leicht passieren, dass sie ein gründliches Face-Lifting bekommen...
    • Mikky
      nur so zur Info.Ich hatte vor ein paar Wochen mal den Vertrag von 1917 zwischen Fed und Russland erwähnt.Das Ding läuft 99 Jahre.Ich wurd nach genauen Datum gefragt.
      Genaues Datum weiss ich immer noch nicht,aber ich hör grad,dass es im Oktober 2016 ist und Putin nicht bereit ist,den Vertrag zu verlängern!
    • Thomas
      Was soll die Überschrift mit Religionsbezug aussagen?
      Pogromstimmung?
      Wie Christen, Muslime im Irakkrieg und anderswo zu 100.000 töten, steht kein Religionsbezug eingeschrieben?

      Die Gewalt von Menschen an Menschen ist zu verurteilen.
    • zimbo
      Merkels und Faymanns verordneter Bürgerkrieg.
    • zimbo
      Wird Zeit für riesige Arbeitslager, wenn sie nicht abgeschoben werden können.

      Da können sie nichts anstellen, machen erstmals was Sinnvolles.
    • ThomasAntwort anzimbo (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      zimbo, äh wie. Solche Konzentrationslager hat Erdogan eingerichtet, wo die Flüchtlinge die Wahl zum Zurückkehren oder KZ haben.
      So kommen die immer noch auf dem gefährlichen Weg mit Schlauchboot und ertrinken teilweise.
      In Dresden, die Semperoper, gibt eine Benifizveranstaltung zur Finanzierung von Spezialisten für Fluchttraumatisierte Kinder.

      Leider viel zu spät. Traumatisiert zusätzlich an den geschlossenen Grenzen mit großen Notlagern. Die hätten sofort eine Betreuung notwendig, wenn die aus der Brandung oder den Schlauchbooten gezogen werden.

      So kinderlieb ist dieses Land.
    neue Kommentare anzeigen (0)
    Top-Themen