15:51 17 August 2017
SNA Radio
    Kemal Kilicdaroglu, Chef der größten türkischen Oppositionspartei CHP

    Opposition beschuldigt Erdogan der Tatenlosigkeit und der Verschleierung von Fakten

    © AFP 2017/ ADEM ALTAN
    Panorama
    Zum Kurzlink
    11922611

    Der türkische Oppositionsführer Kemal Kılıçdaroğlu hat die Regierung von Erdogan für ihre Tatenlosigkeit im Zusammenhang mit dem jüngsten Terroranschlag in Istanbul scharf kritisiert.

    „Eine Bombe explodiert im Zentrum des Tourismus, im Stadtviertel Sultanahmet, und sie haben keine Maßnahmen ergriffen. Was machen Sie dann?“, empörte sich der Chef der größten türkischen Oppositionspartei CHP bei einer Parteisitzung am Dienstag, die vom TV-Sender NTV übertragen wurde.

    „Sie verhängten ein Verbot über Informationen zu dem Anschlag lange bevor die Notarztwagen weggefahren sind. Diese Regierung ist nicht imstande, das Land zu regieren“. 

    Bei einem Selbstmordanschlag auf dem Sultanahmet-Platz vor der berühmten Blauen Moschee in Istanbul sind am Dienstag mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen, weitere 15 wurden verletzt. 

    Ein Selbstmordattentäter hatte eine Sprengladung mitten in einer Reisegruppe gezündet. Unter den Verletzten sind vorläufigen Angaben zufolge neun Bürger aus Deutschland, zwei aus Peru. Es gibt Medienberichte über betroffene Staatsbürger Norwegens.

     

    Zum Thema:

    Erdogan: Istanbul-Anschlag von syrischem Selbstmordattentäter verübt
    Anschlag in Istanbul: Mindestens sechs Deutsche verletzt
    Terroranschlag in Istanbul: 10 Tote und 15 Verletzte
    Bombenexplosion in Istanbul: mindestens acht Tote
    Tags:
    Kemal Kiliçdaroğlu, Türkei
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren