21:26 25 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    9998
    Abonnieren

    Laut der Oberstaatsanwältin der Republik Krim, Natalja Poklonskaja, hat der Stromausfall in der Region durch die Beschädigung von Stromleitungen in der benachbarten Ukraine rund fünf Millionen US-Dollar (360 Millionen Rubel) Verlust gebracht, wie Medien berichten.

    Der Juristin zufolge dürfte die endgültige Verlustzahl viel höher liegen.

    Wie Poklonskaja zuvor mitgeteilt hatte, drohen dem Organisator der Energieblockade, Lenur Isljamow,  bis zu 15 Jahre Freiheitsentzug.

    Ende November 2015 war die Stromzufuhr auf die Schwarzmeer-Halbinsel wegen Aktivitäten ukrainischer und krimtatarischer Radikaler für mehrere Wochen unterbrochen worden. Mehrere Leitungsmasten waren gesprengt worden, was zu einem völligen Strom-Blackout auf der russischen Schwarzmeer-Halbinsel Krim führte. In der Region wurde der Ausnahmezustand verhängt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Überraschung für Russen“: USA verlegen Raketenwerfer von Ramstein ans Schwarze Meer
    Russland kostengünstig in die Knie zwingen – Strategien der US-Denkfabrik „Rand Corporation“
    Mine explodiert an Öltanker vor Küste Saudi-Arabiens
    Medizinprofessor kritisiert Corona-Politik: „Die Zahlen des RKI sind das Papier nicht wert“
    Tags:
    Natalja Poklonskaja, Krim, Ukraine