03:30 26 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4926
    Abonnieren

    Vier US-Bürger, drei Muslime und ein Sikh, haben die US-Fluggesellschaft American Airlines wegen Diskriminierung und Rassismus auf sechs Millionen Dollar verklagt. Eine entsprechende Klage wurde bereits beim New Yorker Gericht eingereicht, wie die Zeitung New York Daily News berichtet.

    Im vergangenen Jahr sollen Mitarbeiter der Fluggesellschaft die Männer aufgrund ihrer Hautfarbe und Rassenzugehörigkeit ungerechtfertigt aus der Maschine geworfen haben, die aus dem kanadischen Toronto nach New York fliegen sollte. Das äußere Erscheinungsbild der Männer hätte bei der Crew, besonders dem Kapitän „Unbehagen“ verursacht, und sie weigerten sich, zu fliegen, solange sich die „unerwünschte Personen“ an Bord befinden, wie den Betroffenen später erklärt wurde.

    „Wegen solch eines Verhaltens musste ich mich wie ein Verbrecher fühlen“, sagte einer der Männer. Die Mitarbeiter der Fluggesellschaft seien sehr grob vorgegangen. 

    Nach den Terroranschlägen von Paris im vergangenen November, bei denen 130 Menschen getötet wurden, kommt es in den USA immer öfter zu Diskriminierung wegen Hautfarbe und Rasse.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Rassismus in Deutschland? Schüler bezichtigen Lehrer der Intoleranz
    Rassismus in Finnland: Kenianerin wegen ihrer Hautfarbe beschimpft
    Obama: Rassismus in USA noch nicht überwunden
    Rassismus in den USA: Gewalt und Hass
    Tags:
    Rassismus, Muslime, American Airlines, USA