Widgets Magazine
03:00 20 August 2019
SNA Radio
    Die Streitkräfte der Republik China

    Chinas KP säubert ihre Reihen: Zwei hohe Beamte ausgeschlossen

    © REUTERS / Jason Lee
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5423

    Der ehemalige Vize-Bürgermeister von Shanghai, Ai Baojun, und der Vize-Verwaltungschef für Zivilluftfahrt Chinas, Zhou Laicheng, sind wegen Korruption aus der Kommunistischen Partei Chinas ausgeschlossen worden, teilt die ZK-Kommission für Disziplinkontrolle (CCDI) am Dienstag mit.

    Laut der ZK-Behörde soll Ai Baojun soll ernsthaft gegen die Parteidisziplin verstoßen, Amtsmissbrauch verübt und für Schmiergelder Drittpersonen Dienste gewährt haben. Die parteiinterne Ermittlung gegen ihn begann im Dezember 2015. Im Jahr 2007 war er stellvertretender Bürgermeister von Shanghai geworden, zuvor leitete er das metallurgische Unternehmen Baosteel.

    Der Mitteilung zufolge soll Zhou Laicheng ebenfalls schwer gegen die Parteidisziplin verstoßen, Geschenke von Drittpersonen angenommen und im Interesse seiner Ehefrau gehandelt haben. Die Ermittlungen gegen ihn laufen seit November 2015. Seit 2013 bekleidete er sein Amt in der Verwaltung für Zivilluftfahrt Chinas.

    Wie der Vizechef der ZK-Behörde Wu Yuliang in der vergangenen Woche erklärte, sei das Jahr 2015 in China seit Beginn der Reform- und Öffnungspolitik im Jahr 1978 das bisher erfolgreichste in der Korruptionsbekämpfung gewesen.

    Die umfangreiche Antikorruptionskampagne hatte mit dem Amtsantritt des Staatschefs Xi Jinping im Jahr 2012 eingesetzt. China strebt nach der Schaffung eines globalen Netzes in der Zusammenarbeit gegen Korruption und erwägt die Ausarbeitung von gesetzgeberischen Akten, die internationale Rechtshilfe in Strafsachen betreffen. Gegenwärtig verhandelt Peking aktiv mit anderen Staaten über die Auslieferung geflohener Beamter.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Korruptionsbekämpfung, Wu Yuliang, Xi Jinping, Ai Baojun, Shanghai, China