Widgets Magazine
02:36 14 Oktober 2019
SNA Radio
    Zerstörte syrische Stadt

    Hungersnot in Syrien: Wegen Kämpfe keine UNO-Hilfsgüter für Deir ez-Zor

    © Sputnik / Valeriy Melnikov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (851)
    6363
    Abonnieren

    Die UNO hat zum dritten Mal in einem Monat humanitäre Hilfsgüter in die von den Konfliktparteien belagerten syrischen Städte Madaja, Fua und Kefraja gebracht. Tausende vom Hungertod bedrohte Menschen im syrischen Deir ez-Zor müssen noch auf dringend benötigte Hilfe warten.

    Wie Farhan Haq, Sprecher des UN-Generalsekretärs, unter Berufung auf humanitäre Agenturen der UNO mitteilte, seien im Westteil von Deir ez-Zor rund 200.000 Menschen eingeschlossen.   

    „Die Stadtbewohner brauchen dringend humanitäre Hilfe, darunter Nahrungsmittel und Medikamente“, sagte der Sprecher.

    Auch Fälle von Hungertoten seien bereits gemeldet worden.

    Ihm zufolge liefert die syrische Regierung zwar weiter Brot nach Deir ez-Zor, für humanitäre und kommerzielle Lieferungen ist der Zugang zur Stadt jedoch eingeschränkt. 

    Obwohl die syrischen Behörden der UNO erlaubt hätten, humanitäre Hilfsgüter nach Deir ez-Zor zu bringen, „haben erbitterte Zusammenstöße in der Stadtumgebung diese Operation verhindert“. 

    Zugleich teilte Haq mit, derartige Konvois der UNO und des Syrischen Roten Halbmondes seien in die belagerte Stadt Zabadani unterwegs. 

    Wie Sergej Rudskoj, Chef der Hauptverwaltung Operatives im Moskauer Generalstab, am vergangenen Freitag mitteilte, beginnt das russische Militär nach 100 Tagen Luftkrieg gegen den Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) und al-Nusra nun auch eine Hilfsoperation für die Bevölkerung der Gebiete, die noch immer von Terroristen belagert werden.

    Russische Transportflugzeuge hätten bereits 22 Tonnen Hilfsgüter mit Fallschirmen über Deir ez-Zor abgeworfen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (851)

    Zum Thema:

    Humanitäre Hilfe für Bevölkerung: Russland schenkt Syrien 100.000 Tonnen Weizen
    UN: 13,5 Millionen Syrer brauchen humanitäre Hilfe
    Putin: Syrien wird umfassender finanzieller und humanitärer Hilfe bedürfen
    Putin: Russland hilft Syrien mit Waffen und Hilfsgütern
    Tags:
    Humanitäre Hilfsgüter, Syrischer Roter Halbmond, Terrormiliz Daesh, Dschabhat al-Nusra, Uno, Farhan Haq, Sergej Rudskoj, Syrien, Russland