11:28 09 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    14808
    Abonnieren

    Von den mehr als 7000 Ukrainern, die 2014 und 2015 in Deutschland Asyl beantragt haben, sind nur fünf Prozent als Flüchtlinge anerkannt worden. Die anderen werden in die Ukraine zurückgeschickt, berichtet die Frankfurter Rundschau (FR).

    Tausende Ukrainer waren bisher wegen des Krieges im Osten ihrer Heimat nach Deutschland geflohen und haben hier Asylanträge gestellt. Viele von ihnen erhielten in den vergangenen Wochen ablehnende Bescheide. Einige Flüchtlinge stammen direkt aus dem Kriegsgebiet, andere wollten mit dem Krieg nichts zu tun haben. Viele Ukrainer verließen das Land, als die Regierung in Kiew immer mehr Männer zur Verstärkung der Truppen in der Ostukraine einberief.

    Die geflüchteten Ukrainer befürchten laut der Zeitung jetzt nicht nur, dass sie ausgewiesen werden, sondern auch, dass ihnen in der Heimat Verfolgung droht.  Nach Worten des ukrainischen Botschafters in Deutschland, Andrij Melnyk, haben Deserteure allerdings nichts zu befürchten.

    „Diese Männer müssen keine Strafverfolgung oder Hetze befürchten“, sagte Melny der FR Ende Oktober.

    Doch der Fall des Journalisten Ruslan Kozaba zeugt von einer anderen Realität. Kozaba hatte sich öffentlich gegen die Einberufung von Zehntausenden Männern ausgesprochen und erklärt, dass er sich dem Kriegsdienst verweigern werde. Seitdem ist er inhaftiert und soll wegen Hochverrats angeklagt werden.
    Hryhorii Demnychenko, ein ukrainischer Flüchtling in Deutschland, erzählt von einer vergifteten Stimmung in seiner Heimatstadt Nikopol. Männer würden angegriffen, weil sie nicht dienen wollen.

    „Wer an der Front war, bedroht jetzt die, die nicht gekämpft haben, das ist ein Irrenhaus“, sagt Demnychenko.

    Andere Flüchtlinge berichten von Diskriminierungen nach ihrer Flucht aus Donezk in die Westukraine. Sie hätten dort weder eine Wohnung noch Arbeit bekommen.

    Angesichts der aktuellen Flüchtlingsdebatte in Deutschland müssen die Ukrainer, die hier Asyl beantragt haben, befürchten, ausgewiesen zu werden. FR zufolge forderten CSU-Politiker erst vergangene Woche, dass Deutschland die Ukraine als einen sicheren Herkunftsstaat deklariert. Schon jetzt wird kaum ein ukrainischer Asylsuchender in Deutschland als Flüchtling anerkannt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Donezk: Kiew will mit Konflikt in Donbass ganz Europa erschüttern
    Norwegen: Angst vor Abschiebung - Flüchtlinge fliehen aus Asylheimen
    Strenge Maßnahmen in UK: Musliminnen werden für schlechtes Englisch abgeschoben
    Schröder: Wer kein Einwanderungsgesetz will, ignoriert Realität
    Nach Silvester-Angriffen: Merkel nun für schärfere Abschieberegeln
    Tags:
    Migranten, Abschiebung, Asyl, Deutschland, Ukraine