02:20 13 Dezember 2019
SNA Radio
    Mond

    Raumfahrt muss sparen: Russland verschiebt ersten bemannten Mondflug

    © Flickr / barto
    Panorama
    Zum Kurzlink
    444020
    Abonnieren

    Wegen der Wirtschaftskrise muss Russland nun seinen ersten bemannten Mondflug vom neuen Weltraumbahnhof Wostotschnyj fünf Jahre später realisieren, als es zuvor geplant wurde.

    Eine neue superschwere Trägerrakete sollte ursprünglich schon 2030 erstmals einen Kosmonauten zum Mond bringen. Wie die russische Weltraumfahrtbehörde Roskosmos am Mittwoch mitteilte, wird der Mondflug jedoch auf 2035 verschoben. Grund seien Budgetkürzungen. Statt zwei Billionen Rubel(umgerechnet rund 25 Milliarden Euro) können laut dem nationalen Raumfahrtprogramm für die Jahre 2016 bis 2015 nur 1,4 Billionen (rund 17,5 Milliarden Euro) zur Verfügung gestellt werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russland will mehr Güter ins All schicken – neue Rakete in Entwicklung
    Russische Weltraumkräfte schossen vergangenes Jahr 21 Militärsatelliten ins All
    Billig ins All: Russland will Konkurrenzkampf gewinnen
    Petition gestartet: „Steimles Welt ist unsere Heimat und soll es auch bleiben“
    Tags:
    Mond, Weltraumbahnhof Wostotschny, Roskosmos, Russland