13:07 24 Oktober 2017
SNA Radio
    Migranten in Europa

    Armbandpflicht für Migranten in Großbritannien: Sonst gibt es kein Essen!

    © AFP 2017/ Peter Kohalmi
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1281)
    182960744

    Die Kennzeichnung von eintreffenden Migranten in Wales mit einem roten Armband hat in Großbritannien empörte Reaktionen hervorgerufen. Würden sich die Asylbewerber weigern, würden sie kein Essen bekommen, berichtet „The Guardian“.

    Der Zeitung zufolge sind Flüchtlinge verpflichtet, diese Armbänder rund um die Uhr zu tragen, wenn sie kostenlos verpflegt werden wollen.
    Die Justizexpertin der oppositionellen Labour-Partei, Jo Stevens, kündigte an, diese heikle Situation am Montag im britischen Parlament im House of Commons zur Sprache zu bringen.

    Zuvor hatte Stevens bereits mit Vertretern der Privatfirma Clearsprings, die im Auftrag der Regierung das Flüchtlingsheim in Cardiff betreibt, darüber gesprochen. Sie sollen versprochen haben, eine Alternative für die Armbänder zu finden, die es erlauben würde, für Ordnung bei der Essensausgabe zu sorgen.

    „The Guardian“ vergleicht die Situation mit dem jüngsten Vorfall in der Stadt Middlesbrough im Nordosten Englands. Dort wurden Flüchtlinge offenbar gezielt in Wohnungen mit roten Türen einquartiert. Daraufhin klagten Asylsuchende über regelmäßige Beschimpfungen und Übergriffe. Die britische Regierung leitete Ermittlungen ein.

    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1281)

    Zum Thema:

    Unter keinen Umständen: Zwei Drittel der Tschechen gegen illegale Migranten im Land
    Vom Sex-Täter zum Sex-Objekt: Minderjährige Migranten bei Finninnen heißbegehrt
    Norwegischer Anwalt: Zwangsabschiebung von Migranten erinnert an Judenvertreibung
    Geld für Liebe: Finnische Frauen kaufen minderjährige Migranten
    Tags:
    Migranten, Labour Party, House of Commons, Großbritannien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren