01:21 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Mit dem Fahrrad überqueren Flüchtlinge die russische Grenze nach Norwegen

    Illegale Einwanderung: Petersburger Polizei unterbindet Transitreisen nach Europa

    © REUTERS/ Fyodor Porokhin
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1281)
    0 438

    Die Polizei in St. Petersburg hat einen Schleuserkanal aufgedeckt, über den illegale Migranten aus dem Nahen Osten, darunter aus Syrien, nach Europa geschickt wurden. Die kriminelle Tätigkeit war zuvor ins Blickfeld der Polizei in der nordrussischen Stadt Murmansk geraten, sagte ein Sprecher der regionalen Migrationsbehörde gegenüber Sputnik.

    Jetzt laufe ein Untersuchungsverfahren gegen Firmen, die Einladungen ohne Angabe des Reiseziels ausgestellt hätten, so der Sprecher.

    Ihm zufolge hatten sechs Firmen in St. Petersburg Einladungen für Bürger Syriens und anderer Staaten ausgestellt. Allerdings würden der Migrationsbehörde zurzeit nur Informationen über mehrere Dutzend Ausländer vorliegen, die auf diese Weise in ein anderes Land gelangt seien, so der Sprecher.

    Laut inoffiziellen Informationen aus Sicherheitskreisen wird das genannte Untersuchungsverfahren bei der Ermittlungsbehörde des Innenministeriums in St. Petersburg geführt. Die illegale Migration sei durch die Vermittlung von fünf bis sechs Briefkastenfirmen erfolgt, hieß es.

    „Mehrere Firmen hatten nach einem betrügerischen Schema Einladungen für Menschen aus dem Nahen Osten angefertigt. Den Ausländern wurden Geschäftsvisa für die Einreise nach Russland erteilt. Die Einreisegenehmigungen wurden zunächst dafür benutzt, um sich fernab des Krieges aufzuhalten. Später dienten sie für Transitreisen nach Europa, darunter nach Norwegen“, sagte der Gesprächspartner der Agentur.

    Den „Einschleusungskanal“, der zwei bis drei Jahre aktiv war, hätten insgesamt mehr als 1.000 Ausländer genutzt. Ein Teil von ihnen sei in der EU ansässig geworden.

    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1281)

    Zum Thema:

    300 Flüchtlinge in Norwegen warten auf Abschiebung nach Russland
    Norwegen: Polizei lässt 80 aus Russland angekommene Flüchtlinge frei
    Flüchtlinge in Nordrussland: Murmansk empfängt erste Abschiebebusse aus Norwegen
    Norwegischer Anwalt: Zwangsabschiebung von Migranten erinnert an Judenvertreibung
    Tags:
    Migranten, Europa, Norwegen