08:54 17 Dezember 2017
SNA Radio
    Flüchtlingssituation in Griechenland

    Flüchtlingskrise: EU stellt Athen nur sechs Boote zu Grenzschutz bereit

    © Sputnik/ Сергей Строителев
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1281)
    0 625

    Die EU-Länder haben lediglich sechs von ersuchten 28 Patrouillenbooten nach Griechenland geschickt. Dies sagte der griechische Migrationsminister Ioannis Mouzalas.

    „Wir haben insgesamt um 28 Boote zum Schutz unserer äußeren Seegrenzen gebeten“, zitiert die Internet-Plattform Bruxelles2 den Minister. 

    Hätte die EU der Bitte von Athen vollständig stattgegeben, so hätte es in der vorigen Woche (am 22. Januar) keine solche Anzahl von ertrunkenen Flüchtlingen – 48 Menschen – gegeben“, so Mouzalas.

    Zwei Flüchtlingsboote waren am frühen Freitagmorgen auf dem Weg von der Türkei nach Griechenland gekentert. Ein mit 49 Menschen besetztes Holzboot sank vor der kleinen Insel Farmakonisi in der östlichen Ägäis. Wenige Stunden später und weiter südlich erlitt ein Segelboot mit einer unbekannten Zahl Menschen an Bord Schiffbruch. 

    Nach Angaben der Internationalen Migrationsorganisation (IOM) sind im vorigen Jahr 847.000 Flüchtlinge aus Syrien und anderen Ländern übers Meer nach Griechenland gekommen. Mehr als 800 sind im Ägäischen Meer ertrunken. Im Winter ist diese Route wegen ungünstiger Wetterverhältnisse gefährlicher.

    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1281)

    Zum Thema:

    Österreich droht Griechenland mit Ausschluss aus Schengen-Raum
    Flüchtlingschaos auf griechischen Inseln: 15.000 Migranten in drei Tagen
    Kein Geld: Griechenland setzt Lebensmittelhilfe für Flüchtlinge aus
    Flüchtlinge drängen weiter nach Europa
    Tags:
    Migranten, Internationale Migrationsorganisation (IOM), Bruxelles2, EU, Ioannis Mouzalas, Syrien, Europa, Griechenland