12:11 28 März 2017
Radio
    Migranten

    Massenschlägerei in holländischem Asylzentrum

    © AFP 2017/ Peter Kohalmi
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1258)
    251027021138

    Im Asylzentrum der niederländischen Stadt Rosmalen ist es in der Nacht auf Mittwoch laut Medien zu einer Massenschlägerei gekommen. Mehr als 100 Menschen haben sich an den Unruhen beteiligt.

    Polizeidaten zufolge gab es keine ernsthaften Verletzungen. Mehr als 30 Polizeiwagen waren eingesetzt, um die Lage zu beruhigen. Die Ursachen für den Vorfall sind bis jetzt unbekannt. In dem Asylzentrum halten sich rund 500 Flüchtlinge auf.

    Mit Stand vom September 2015 waren innerhalb eines Jahres mehr als 23.000 Migranten in die Niederlande eingereist. Obwohl viele Migranten das Land wieder verlassen haben, weil das Aufnahmeverfahren von vier Wochen auf ein halbes Jahr verlängert wurde, steigt die Zahl der neuen Flüchtlinge in den Niederlanden weiter an.

    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1258)

    Zum Thema:

    „Verhassteste Person Schwedens“: Stockholm will Migranten abschieben
    Menschenrechtler: Konfiskationen bei Migranten entsprechen neuer EU-Strategie
    Armbandpflicht für Migranten in Großbritannien: Sonst gibt es kein Essen!
    Britisches Innenministerium lanciert Sprachtest für Migranten mit Rechtschreibfehler
    Tags:
    Migranten, Niederlande
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      pepe021044
      Überall wo diese Flüchtlinge Zuflucht finden,da zeigen sie ihren wahres Gesicht.Vergewaltigen,ausrauben,Körperverletzungen und Krawalle.Wenn die zivilisierte Welt nicht gegen diese Horden zusammen steht,dann gute Nacht Europa.
    • avatar
      schlesier
      Was ist daran neu, daß das ne Nachricht wert wäre ?
    • Antwort anpepe021044(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      pepe021044, beim Aussteigen aus dem Zug war ich heute einem 30 jährigen Nordafrikaner im Weg. Er hatte von hinten geschubst. Der kannte zusammen mit seinem Begleiter kein Benehmen.
    • avatar
      Andreas
      Bitte verweisen Sie auf eine unabhängige Quelle.
    • avatar
      norbert_srb
      Wundert uns das etwa?
    • avatar
      g_weis.1
      Uih ja jeden Tag einen neuen Artikel über diese bösen Flüchtlinge, die essen alle auch abends kleine Kinder, gell Sputnik . Was versprecht Ihr Euch denn davon, wenn Ihr diese Ressentiments befeuert ? Ein instabiles Deutschland ,.vergesst es Sputnik.
      Herr Larow : wir mischen uns nicht in andere Staaten ein, hahaha aber unsere Lisa ? Eure Lisa, Lisa ist deutsche Staatsbürgerin und es ist unsere Justiz nicht Eure.Und die Unterstellung, es werde vertuscht, ist eine Unverschämtheit. Ihr mischt Euch sehr wohl in unsere Angelegenheit ein, das ist Sache der deutschen Justiz und nicht des russischen Aussenministers. Wior mischen uns auch nicht in die Angelegenheiten Russlands ein in Bezug auf deutschstämmige Russen in Russland.
      So Sputnik weiter " informieren " über die bösen Flüchtlinge oder besser schämt Euch.Sind 250.000 Flüchtlingskinder auch Diebe, Vergewaltiger etc ...meine Güte wir sind alle Ausländer im Ausland, oder ?

      Sollen wir auch mal über "UNSERE " Russlanddeutschen in Russland schreiben , sie werden ungerecht behandelt, basierend auf Nicht Genaues wissen,Herr Lawrow ?
    • avatar
      pepe021044
      Weg mit diesen Pack aus Europa.Die meisten von diesen Leuten werden uns nur auf der Tasche liegen und wenn hier keine Gesetze gegen diese Strolche helfen,dann muss das dt.Volk sich selber helfen und das mit Gewalt.
    • avatar
      ThomasAntwort ang_weis.1(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      g_weis.1, die Artikel über die geflüchteten DDR- Bürger welche in Lager untergebracht wurden, hörten sich auch nicht so schön an. Die Kommunen wahren überlastet.
      Dass können wir doch mal testen, wie sich gesittete BRD- Bürgerr verhalten, wenn die wie auf der Balkanstrecke üblich dann zusammengepfärcht in ein Lager in Griechenland gelagert werden sollen.
      Natürlich vorher beklauen und am Stacheldraht in Auffanglager unter freien Himmel schikanieren. Mal sehen was dann in Syrien für eine Truppe, mit welchen feinen Benehmen ankommt?
      Einfach nur ungedreht organisieren.
      Destabilisieren Krieg bejubeln, gegen Flüchtlinge dann ihren Hass verkünden. Soziale Kompetenz minimiert sich da auf das Niveau Klärgrube.
    • avatar
      meissner-hilden
      Wenn ein Huhn mit hunderttausend anderen Hühnern zusammengepfercht wird, rastet es auch irgendwann aus.
      Deswegen werden Klauen, und Schnäbel beschnitten.
      Sollen wir so mit unseren Flüchtlingen auch umgehen.?
      Vielleicht wäre mehr Freilandhaltung das richtige.
      Aber Merkel schafft das ja auf jeden Fall
    • avatar
      g_weis.1Antwort anThomas(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Thomas, sie sollen damit aufhören, die Flüchtlinge zu verunglimpfen. Das sind Menschen wie Du und ich, die einfach nur in Frieden leben , ihre Kinder zur Schule schicken und arbeiten möchten. Klar, ist es momentan nicht ganz so einfach, wir brauchen halt Zeit , um Wohnungen zu bauen, ihnen die Möglichkeit zu geben, die Sprache zu lernen etc.
      Ich wünschte, es wäre anders,Thomas wir hätten den Wohnraum schon, aber das wird geschehen. Und ja, wir werden das schaffen.Wenn die Flüchtlinge verstehen, dass 1 Million in der kurzen Zeit ganz schön viele sind und wir, dass wir ein bisschen " Unordnung " zeitweise " ertragen" können. Was ist schon diese " Unordnung " gemessen an Flucht, Krieg,Mord, Vertreibung, Vergewaltigungen, Versklavung ?
      Packen wir es an !
    • avatar
      Antwort ang_weis.1(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      g_weis.1,
      dummerweise finden diese Vergewaltigungen neuerdings bei uns im Lande statt!? Klar, eine Million in kurzer Zeit sind viel, davon abgesehen, dass a) das leicht untertrieben und b) die nächsten Millionen folgen werden und c) WIR das aushalten werden müssen?! habe ich ein so saudummes Geschwätz schon lange nicht mehr gelesen! Werden Sie bezahlt für Ihre Ansichten? Oder sind Sie so blöd???
    • avatar
      mhbh
      Das ist doch in Deutschland der Normalfall, dass sich die frustrierten ungebildeten Habenichtse gegenseitig eins auf die Mütze geben. 100 Beteiligte ist doch Standard bei denen. Wer völlig unzivilisiert ist, den interessieren die europäischen Verhaltensregeln, die auch im Asylbewerberheim gelten, ohnehin nicht. Der meint dann auch, dass die Frauen und Mädchen bei uns Freiwild sind, was dem primitiven Jagdinstinkt wilder Tiere gleichkommt.
    • Matthias Pester
      Es werden auch alle Ethnien und Religionen gemischt in den Unterkünften zusammengepfercht. Die Christen und Jesiden fliehen vor den Islamisten und werden hier wieder mit Islamisten untergebracht. Da braucht man sich nicht wundern wenn sich Spannungen aufbauen. Intelligent wäre nur Jesiden, Christen, Atheisten, Bahai und andere in islamischen Staaten verfolgte Menschen aufzunehmen. Aber hier wird mit Gewalt ein Islamischer Staat in Europa gebaut. Wer sich öffentlich zum Islam bekennt sollte sofort abgeschoben werden und zwar in einen islamischen Staat, z.B. Saudi Arabien oder der Iran oder wo sonst noch Frieden herrscht. Die Religionsfreiheit hat Grenzen, und der Islam überschreitet diese Grenzen.
    • avatar
      ThomasAntwort ang_weis.1(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      g_weis.1,
      "Thomas, sie sollen damit aufhören, die Flüchtlinge zu verunglimpfen." ?????
      Was wollen Sie den ?????
      Es wurden mit Steuergeldern, 26€ pro m² der Wohnraumabriß unter den Tarnname "Städteumbau" gefördert. Wir haben die Genfer konvention und den Artikel 16a des Grundgesetzes wo ich drauf dränge, das die Rechte der Flüchtlinge wie aufgeschrieben Berücksichtigung finden. Wen der Wesensgehalt der Grundrechte nicht gefällt, kann sich ein Land mit anderem Verfassungsrecht suchen. Das mache ich nicht zwingend von Herkunft, Nationalität, Glaube oder Status abhängig.
    • avatar
      ThomasAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      hm.jm,
      Ihre sexuellen Vergewaltigungen, zum Beispiel von Kindern, fanden bei den Katholiken bis hin zum Papst Erwähnung.
      Hier mal Eichmann zum Verhältnis zu Kindern.
      www.fr-online.de/panorama/fr-interview-mit-eichmann-anklaeger--er-wollte-vor-allem-die-kinder-toeten

      Aktuell mal der Fall vom Neonazi Brand mit nachgewiesenen 66 Fällen Kinderschändung hinter Gittern.
      www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-12/tino-brandt-urteil-missbrauch-landegricht-gera
      Seit dem der braune Haufen von der NPD keine Todesstrafe für Kinderschänder mehr im Wahlkampf fordert.
      Die sexuellen Übergriffen auf den Münchner Wiesen und im Ballermann in Spanien brauchen wir da noch nicht einmal zufügen, um Sexualstraftaten genau zu beleuchten.
      Irgendwie ist das eher vom Respekt vor der Würde des Menschen nach Artikel 1 Grundgesetz abhängig..
    neue Kommentare anzeigen (0)