12:11 28 März 2017
Radio
    Kängurus

    Geplanter Anschlag mit „Känguru-Bombe“: Australischer IS-Anhänger vor Gericht

    © RIA Novosti. Pavel Lisitsyn
    Panorama
    Zum Kurzlink
    21580303

    Ein australisches Gericht verhandelt den Fall eines Teenagers, der vermutlich einen Terroranschlag unter Nutzung eines mit Sprengstoff bepackten Kängurus vorbereiten wollte, berichtet „The Guardian“.

    Sevdet Ramadan Besim soll geplant haben, Symbole der Terrormiliz „Islamischer Staat“ auf den Körper des Beuteltieres aufzumalen und es am 25. April, dem australischen Nationalfeiertag ANZAC, in der Nähe eines Polizeireviers in Melbourne freizulassen.

    Nach Angaben der Zeitung hatte der 19-Jährige im Internet einen Freund in seine Idee eingeweiht.

    Der Teenager wurde in vier Punkten angeklagt und befindet sich nun seit zehn Monaten in Haft. Die Gerichtsanhörungen sind für den 3. Februar angesetzt.

    Tags:
    Australien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      Ein sprengstoffpräpariertes Känguruh mit aufgemalten IS-Symbolen. Diese Moslems haben nur Müll im Kopf. Wenn man schon in diesem wunderschönen Australien leben darf, dann sollte man mit seinem Leben etwas Gescheites anfangen.
    • Ambuya
      Hoffnungsvolle Jugend... Hoffentlich hat das Tier ihn ordentlich getreten, möglichst in die Dingsda wo's schön wehtut, die sind nicht schüchtern...
      Auf eine blödere Idee konnte dieser Nichtsnutz schon nicht mehr kommen!
    neue Kommentare anzeigen (0)