15:54 28 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    142411
    Abonnieren

    In Nordkorea gibt es insgesamt nur 7200 Internet-Nutzer (0,03 Prozent der Bevölkerung), wie aus einer kürzlich vorgenommenen Studie der Marketing-Agentur We Are Social hervorgeht.

    Nach Angaben der Agentur haben viele nordkoreanische Internetnutzer Zugang zur inneren Version des Webnetzes mit der Bezeichnung Kwangmyong, die nicht an das globale Netz angeschlossen ist. Die zuständigen Aufsichtsbehörden laden darin Informationsinhalte hoch, die vorher zensiert werden.

    Den Kwangmyong-Nutzern sind die Suchmaschine „Unser Land“ sowie rund 5500 Webseiten zugänglich, von denen die meisten Universitäten, Bibliotheken und Staatsunternehmen gehören. Für die Nutzung des inneren Netzes muss auf dem jeweiligen Computer das Betriebssystem Red Star installiert werden, das äußerlich dem System OS X von Apple ähnelt.

    Im Land gibt es auch ein eigenes soziales Netzwerk, dessen Name nicht bekannt ist. Dem Vernehmen nach veröffentlichen die meisten nordkoreanischen Nutzer dort Gratulationen zur den nationalen Feiertagen, wie Washington Post schreibt.

    Westliche Fachleute haben Ende Dezember 2015 das nordkoreanische Red-Star-System auf Cybersicherheit geprüft und festgestellt, dass das Betriebssystem alle im Computer geöffneten Dateien mit besonderer Markierung versieht, mit der sie sich nachverfolgen lassen. Auf diese Weise wird in Nordkorea die Verbreitung illegaler Dateien auf USB-Sticks bekämpft.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Keine Bedrohung? Dann schaff eine!“: Ex-DDR-Spion erklärt Zweck von Nato-Großübungen
    Für Hilfe bei Belagerung von Leningrad: Spanische Medien preisen „Blaue Division“ – Warum?
    EU-Erklärung zu Befreiung von Auschwitz-Birkenau: Moskau spricht von Doppelstandards
    „Welches Nachbarland war so irre?“: Wo ein Kraftwerksmitarbeiter „politisch Gezerrte“ herausfordert
    Tags:
    Netz, Nordkorea