Widgets Magazine
09:02 21 September 2019
SNA Radio
    Flüchtlingskinder in Deutschland

    Chaos in der Migrationskrise: Fast 5.000 Flüchtlingskinder in Deutschland vermisst

    © AFP 2019 / Christof Stache
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1282)
    283615
    Abonnieren

    In Deutschland gelten dem Bundeskriminalamt zufolge 2016 fast 5.000 minderjährige Flüchtlinge als vermisst, wie Zeit-Online berichtet. Das sind dreimal mehr als ein halbes Jahr zuvor.

    Anfang des Jahres galten rund 4.800 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, meist zwischen 14 und 17 Jahren, als vermisst. Am 1. Juli 2015 lag die Zahl noch bei 1.637. Der Grund dafür sei laut einer BKA-Sprecherin nicht zuletzt die Mehrfachregistrierung. Nicht auszuschließen sei außerdem, dass ein Teil der verschwundenen Flüchtlingskinder Kriminellen in die Hände gefallen seien.

    Der Kinderschutzbund wirft der Bundesregierung vor, mit der geplanten Verschärfung des Familiennachzugs dieses Problem noch weiter zu verschärfen.

    „Die erste Möglichkeit, dem Missbrauch von Flüchtlingskindern zu begegnen, ist eine geordnete Flucht. Und da ist natürlich das, was die Bundesregierung mit der Begrenzung des Familiennachzugs macht, nicht hilfreich“, zitiert die Mitteldeutsche Zeitung den Präsidenten der Organisation, Heinz Hilgers.

    Vergangene Woche hatte sich die große Koalition darauf geeinigt, im Rahmen des Asylpakets II den Familiennachzug zu begrenzen. Demnach sollen Flüchtlinge ihre Familienmitglieder, wenn diesen  in der Heimat zwar durch allgemeines Kriegsgeschehen ein „ernsthafter Schaden" widerfahren könnte, ihnen jedoch keine individuelle Verfolgung droht, nicht mehr nachholen dürfen. Das Kabinett berät, so Zeit-Online, über den Gesetzentwurf an diesem Mittwoch.

    Europaweit gelten laut der europäischen Polizeibehörde inzwischen mehr als 10.000 Flüchtlingskinder, die in den letzten zwei Jahren ohne Begleitung ihrer Eltern nach Europa gekommen waren, als vermisst. Viele dieser Kinder könnten in die Hände verbrecherischer Organisationen gelangen sowie auch sexuell ausgebeutet werden, so die AFP unter Berufung auf eine Quelle bei Europol.

    Die Bundesregierung soll angekündigt haben, diesbezüglich mit Europol Kontakt aufnehmen und dieses Problem zu regeln zu wollen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1282)

    Zum Thema:

    Skandinavien unterstützt Rücknahme junger marokkanischer Flüchtlinge finanziell
    Deutschland: Flüchtlinge kosten Staat in nächsten zwei Jahren 50 Milliarden Euro
    Dutzende Flüchtlinge bei Schiffbruch vor türkischer Küste ertrunken
    Hat Finnland genug? Helsinki will massenweise Flüchtlinge abschieben
    Tags:
    Flüchtlingsproblem, Migranten, Bundesregierung, Bundeskriminalamt (BKA), Deutschland