Widgets Magazine
22:13 20 August 2019
SNA Radio
    Gasherd

    Paradox: Kiew ersetzt russisches Gas – durch russisches Gas

    © Fotolia / pioregur
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3516141

    Die Ukraine reduziert laut Forbes ihre Gaslieferungen aus Russland und kauft immer mehr bei Polen, Ungarn und der Slowakei ein. Dennoch hängen auch diese Länder zum größten Teil von russischem Gas ab. Damit bleibt Moskau weiter, wenn auch indirekt, ein wichtiger Gaslieferant für Kiew.

     

    Interessant sei, so der Artikel, dass die Ukraine den größten Teil ihres Gases aus der Slowakei beziehe. Dabei kaufe Bratislava wiederum 90 Prozent seines Gases in Moskau ein.

    Auch Ungarn importiert laut Forbes 76 Prozent seines Gases aus Russland. Obwohl das Land versuche, sich der Gasabhängigkeit von Moskau zu entledigen und immer mehr Gas in Westeuropa oder Skandinavien zu erwerben, bleibt Moskau doch der Hauptlieferant.

    Das ukrainische Unternehmen Naftogaz versichert zwar, wie aus dem Artikel hervorgeht, dass es weiter nach alternativen Gasquellen suchen wird. Aber dafür müsse Kiew seine innere Versorgung verbessern und darauf hoffen, dass seine Nachbarn ihre Gasförderung erhöhen können, um dann das notwendige Gas an die Ukraine liefern zu können.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Gazprom: Steigende Nachfrage nach Gas spricht für Bau von Nord Stream-2
    Streit um russisches Gas: Italiens Premier wirft Merkel politische Doppelmoral vor
    EU-Gipfel: Russisches Gas spaltet EU-Länder
    Trotz Sanktionen: Gute Aussichten für Gas-Geschäfte mit Russland – Experte
    Tags:
    Gas, Gaslieferung, Russland, Ukraine