Widgets Magazine
17:02 21 September 2019
SNA Radio
    Bewohner des Dorfes Luganskaja nach einem Luftangriff der ukrainischen Armee

    „Die schwarzen Tage der Ukraine“: Sputnik präsentiert Doku aus und über Lugansk

    © Sputnik / Valeriy Melnikov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    131212
    Abonnieren

    Die internationale Nachrichtenagentur Sputnik hat das Videoprojekt des Fotokorrespondenten Walerij Melnikow mit dem Titel „Die schwarzen Tage der Ukraine“ vorgestellt. Der Dokumentarfilm basiert auf Fotos von Melnikow aus der gleichnamigen Serie, auf denen die tragischen Ereignisse in Lugansk im Jahr 2014 zu sehen sind.

    Diese Fotoarbeiten wurden mit Auszeichnungen wie dem World Report Award 2015, Visual Storytelling Awards 2015, Sony WPA 2015, sowie Days Japan International Photo Journalism Award 2015 geehrt.

    • Bewohner des Dorfes Luganskaja nach einem Luftangriff der ukrainischen Armee
      Bewohner des Dorfes Luganskaja nach einem Luftangriff der ukrainischen Armee
      © Sputnik / Valeriy Melnikov
    • Bewohner des Dorfes Luganskaja nach einem Luftangriff der ukrainischen Armee
      Bewohner des Dorfes Luganskaja nach einem Luftangriff der ukrainischen Armee
      © RIA Novosti . Valeriy Melnikov
    • Bewohner des Dorfes Luganskaja nach einem Luftangriff der ukrainischen Armee
      Bewohner des Dorfes Luganskaja nach einem Luftangriff der ukrainischen Armee
      © RIA Novosti . Valeriy Melnikov
    • Bewohner des Dorfes Luganskaja nach einem Luftangriff der ukrainischen Armee
      Bewohner des Dorfes Luganskaja nach einem Luftangriff der ukrainischen Armee
      © RIA Novosti . Valeriy Melnikov
    • Bewohner des Dorfes Luganskaja nach einem Luftangriff der ukrainischen Armee
      Bewohner des Dorfes Luganskaja nach einem Luftangriff der ukrainischen Armee
      © Sputnik / Valeriy Melnikov
    1 / 5
    © Sputnik / Valeriy Melnikov
    Bewohner des Dorfes Luganskaja nach einem Luftangriff der ukrainischen Armee

    Ich war Augenzeuge der tragischen Ereignisse im Südosten der Ukraine. Ich habe alles mit meinen eigenen Augen und durch das Kameraobjektiv gesehen und versucht, diesen Horror maximal zu übermitteln. Genau das ist die Kraft meiner Fotoreportagen – die Tragik der Realität. Ich empfinde dabei  gemischte Gefühle: Einerseits bin ich als Journalist und Profi stolz auf die Preise. Aber gleichzeitig empfinde ich aufrichtiges Mitleid mit den Menschen, den Zivilisten, in deren Leben das Unglück kam“, so Fotograf Melnikow über seine Arbeit.

    Mehr zum Thema — Der Fotograf und der Krieg: Zum ersten Todestag von Andrej Stenin

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Maidan und Odessa-Massaker: Ukraine gegen Ausstrahlung französischer TV-Doku
    Erneut Kriegstechnik-Schwund in Ukraine: 180 Waffen lösen sich in Luft auf
    Ukraine legt sich Muskeln zu: Britische Experten trainieren ukrainische Soldaten
    Kiew will Armee stärken – Westen will Krieg wegen Ukraine vermeiden
    Tags:
    Krieg, Lugansk, Ukraine