18:35 20 September 2017
SNA Radio
    Reinhold Hanning

    Ehemaliger Auschwitz-Schließer kommt mit 94 Jahren vor Gericht

    © REUTERS/ Wolfgang Rattay
    Panorama
    Zum Kurzlink
    68596320119

    Der heute 94-jährige ehemalige SS-Mann und Wärter im Konzentrationslager Auschwitz, Reinhold Hanning, wird am Donnerstag vor ein Detmolder Gericht gebracht. Er wird wegen Beihilfe zum Mord in über 170. 000 Fällen angeklagt, berichtet „France 24“.

    Laut dem Vizepräsidenten des Internationalen Auschwitz-Komitees, Christoph Heubner, ist dieser Prozess eine Möglichkeit, „Fehler der deutschen Justiz“ wieder gutzumachen. Von den 6.500 ehemaligen Auschwitz-Mitarbeitern seien insgesamt weniger als 50 Menschen zur Rechenschaft gezogen worden.

    Dem 94-Jährigen wird am 11. Februar die Anklage verlesen werden. Danach wird sich das Gericht die Kläger anhören, die die Gräuel des Holocaust in Auschwitz überlebt haben – Leo Schwarzbaum, Erna de Vries und Justin Sonder. Laut Sonder hätte dieser Prozess schon vor 40 oder 50 Jahren stattfinden sollen. Doch selbst jetzt sei es nicht zu spät, einen Blick darauf zu werfen, was damals passiert war.

    Hanning drohen von drei bis zu 15 Jahren Haft. Angesichts seines fortgeschrittenen Alters und der Zeit, die ein mögliches Berufungsverfahren in Anspruch nimmt, sei es eher unwahrscheinlich, dass er ins Gefängnis kommt.

    Zum Thema:

    Kunst aus dem Holocaust: „Die Seele kann man nicht einsperren“
    Montenegro: Ehemaliges KZ wird in Luxuskurort verwandelt
    Prozess gegen NPD-Mann wegen KZ-Tattoo
    Tags:
    Gericht, Konzentrationslager, Auschwitz, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren