15:26 22 September 2017
SNA Radio
    ZDF

    Stabil negativ: Deutsche Medien und ihr Russland-Bashing

    © AFP 2017/ Joe Klamar
    Panorama
    Zum Kurzlink
    31632218152

    Die Berichterstattung deutscher Medien über Russland bleibt konstant herausragend negativ, wie die neueste Sputnik-Studie zeigt, in welcher Publikationen aus aller Welt vom 1. bis zum 7. Februar ausgewertet worden sind. In einer ähnlichen Jahresbilanz hatten deutsche Medien schon einmal die Liste der Russland-Basher getoppt.

    Berichterstattung zu Russland nach Ländern
    Berichterstattung zu Russland nach Ländern

    Mit 162 negativen und mäßig negativen Artikeln und Meldungen liegt Deutschland wieder einmal vorn, gefolgt von Polen mit 37 und Schweden mit  16 Negativ-Beiträgen zu Russland.

    Russland fabriziere nationale Ideologien am Fließband und bringe dafür die Medien auf Linie – so stellt sich die FAZ das Russland Putins vor und präsentiert es genauso ihren Lesern. Im Interesse des Kremls sei sicherlich auch, „die EU und die deutsche Gesellschaft zu spalten“, heißt es in einem Kommentar für das Deutschlandradio.

    Diese Tendenz in der deutschen Berichterstattung ist nicht neu. Schon zuvor hat eine Sputnik-Untersuchung in einer Jahresbilanz gezeigt, dass der deutschen Presse das Thema Russland-Bashing durchaus vertraut ist.

    Ganz vorne in diesem Rennen sind auch dieses Mal wieder solche „Favoriten“ und vor allem bekannte Medienplattformen wie die FAZ, Süddeutsche Zeitung, Die Welt und Deutschlandradio. Letzteres ist übrigens der absolute Überflieger.

    Aus insgesamt 28 untersuchten Veröffentlichungen zu Russland in der Zeit vom 1. bis zum 7. Februar waren ganze 23 von einem negativen oder gemäßigt negativen Ton geprägt. Auf Platz zwei liegt Die Welt: Aus insgesamt 26 Veröffentlichungen waren 17 negativ oder gemäßigt negativ. Den dritten Platz teilen sich die Süddeutsche und die Frankfurter Allgemeine Zeitung mit jeweils 13 negativ und gemäßigt negativen Berichten.

     

    Berichterstattung zu Russland nach Medien
    Berichterstattung zu Russland nach Medien

     

    Zwar zeigt die Studie, dass auch große Medien anderer europäischer Länder, wie z.B. die französische Zeitung Le Figaro, sich dem Russland-Bashing gern hingeben, doch nur Deutschland zeigt einen derart stabilen Negativ-Trend. Das muss wohl ernsthafte Gründe haben.

    „In Russland gibt es keine Lügenpresse, das ist schon mal garantiert. Wer als Journalist lügt, findet sich mit gebrochener Kniescheibe im Krankenhaus wieder oder gleich im Leichenschauhaus“, vermutet ein Spiegel-Autor ironisch in seiner Kolumne.

     

    Zum Thema:

    Medienkritiker: Keine Zensur in deutschen Medien - aber elitenhörige Journalisten
    Studie: Insbesondere deutsche Medien mögen Russland nicht
    MH 17: Lost in ARD - Neue Nachrichten? Im Zweifel Schweigen
    Klage gegen ARD stattgegeben: Moskauer Gericht beginnt Prozess wegen Rufschädigung
    Tags:
    Medienwelt, Medien, Süddeutsche Zeitung, Die Welt, Deutschlandradio, FAZ, Russland, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren