12:43 23 April 2019
SNA Radio
    Panorama

    „Sprengen und alle erschießen“: 20 Jahre für Gewaltdrohung aus Hass gegen Muslime

    Panorama
    Zum Kurzlink
    81059

    Im US-Bundesstaat Florida drohen einem Mann 20 Jahre Haft wegen seiner Drohung, Muslime anzugreifen, wie das Justizministerium der USA mitteilt.

    Der 43-jährige Martin Alan Schnitzler hatte gestanden, dass er am 13. November – sofort nach dem Eingang der Berichte über die Pariser Terroranschläge – zwei Moscheen von Saint Petersburg und Pinellas County gedroht habe, sie zu sprengen und alle Gemeindemitglieder zu erschießen.

    „Ich sprenge euch in die Luft und erschieße jeden, den ich sehe. Es ist mir egal, ob er zwei oder hundert Jahre alt ist“, sprach Schnitzler auf den Anrufbeantworter.

    Später konnten die Sicherheitskräfte seine Identität feststellen und ihn festnehmen, die Aufnahme diente als Beweis gegen den Extremisten. Dem Mann drohen nun 20 Jahre Haftstrafe für die angekündigte Hassgewalttat.

    Am Abend des 13. November hatten drei koordinierte Terroristengruppen in Paris und der Vorstadt Saint-Denis mehrere Anschläge verübt. Drei Dschihadisten sprengten sich vor dem Stadion Stade de France in die Luft, wo gerade ein Fußballspiel zwischen den Nationalmannschaften Frankreichs und Deutschlands im Gange war. Eine zweite Gruppe hatte ein Café und ein Restaurant im Nordosten der Stadt angegriffen. Weitere drei Personen haben im Bataclan-Theater Geiseln genommen und ein Massaker verübt. Bei der Anschlagsserie fanden 130 Menschen den Tod, mehr als 350 erlitten Verletzungen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Hass im Netz: Rechtsextreme gehen im Internet in Offensive – Experte
    Forscher: Über 400 rechtsradikale Taten seit Jahresbeginn in Deutschland
    Tags:
    Muslime, Gewalt, Hassbotschaft, Terroranschläge in Paris, Anschlagsserie, Paris, Florida, USA