07:50 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Die Ruine eines durch Ärzte ohne Grenzen (MSF) unterstützten Krankenhauses im syrischen Idlib

    Syrischer UN-Botschafter: MSF-Klinik Filiale des französischen Sicherheitsdienstes

    © AFP 2019 / Omar haj kadour
    Panorama
    Zum Kurzlink
    11768
    Abonnieren

    Das Krankenhaus der internationalen Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ (MSF), das vor zwei Tagen im Norden Syriens unter Beschuss geriet, war eine Filiale des französischen Sicherheitsdienstes und ohne Absprache mit Damaskus eröffnet worden, wie der syrische UN-Botschafter Baschar Dschaafari erklärte.

    Zuvor hatten „Ärzte ohne Grenzen“ die Zerstörung ihrer Klinik in der syrischen Stadt Idlib gemeldet. Nach Angaben der Organisation sind dem Angriff mindestens fünf Patienten, ein Arzt und ein Wachbeamter zum Opfer gefallen.

    „Das sogenannte Krankenhaus war ohne jegliche vorbereitende Konsultation mit der syrischen Regierung vom sogenannten Netz ‘Ärzte ohne Grenzen’ eingerichtet worden, das eine Filiale des französischen Sicherheitsdienstes auf dem Territorium Syriens ist“, sagte Dschaafari gegenüber Journalisten.

    Laut UN-Angaben waren am Montag in Syrien fünf Krankenhäuser und zwei Schulen mit Raketen beschossen worden. Bei den Angriffen in den Provinzen Aleppo und Idlib kamen mindestens 50 Zivilisten, darunter Kinder, ums Leben.

    Wer hinter den Angriffen steht, ist unklar. Westliche Medien gaben sofort dem „Regime des syrischen Machthabers Baschar al-Assad und seinen Verbündeten“ die Schuld. Der türkische Regierungschef Ahmet Davutoğlu machte Russland für die Angriffe verantwortlich. Nach Angaben der syrischen Regierung wurde ein Krankenhaus in Idlib durch US-Raketen zerstört. Die US-Administration verurteilte die Bombardierungen, sah jedoch von konkreten Schuldzuweisungen ab.

    In der Nacht zum 3. Oktober hatte die US-Luftwaffe die MSF-Klinik in Kundus bombardiert, als sich dort 200 Menschen aufhielten. Das US-Militär sprach von einem „Versehen“. Doch laut Medienberichten hatte die US-Luftwaffe die Klinik bewusst angegriffen, weil sie dort pakistanische Taliban-Kämpfer vermutete.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Arabische Koalition soll Klinik im Jemen attackiert haben – mindestens fünf Tote
    Es wird eng für die Terroristen: Offensive der Syrischen Armee bei Idlib – VIDEO
    Ärzte ohne Grenzen: US-Angriff auf Klinik in Kundus – mehr Opfer als gedacht
    Vorstoß der syrischen Armee bei Idlib
    Tags:
    Ärzte ohne Grenzen, Baschar Dschaafari, Frankreich, Idlib, Syrien