18:31 05 Dezember 2019
SNA Radio
    Flüchtlingslager in Calais

    Dschungel-Lager von Calais: Aussiedlung von Migranten vertagt

    © AP Photo / Michel Spingler
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2244
    Abonnieren

    Das Verwaltungsgericht der französischen Stadt Lille hat die von den Behörden beschlossene Räumung des südlichen Lagerabschnitts in Calais verschoben.

    Vergangene Woche hatte die Präfektur des nordfranzösischen Departements Pas-de-Calais die Bewohner eines der größten Flüchtlingslager in Europa, auch als „Dschungel“ bekannt, aufgefordert, bis zum 23. Februar den südlichen Teil des Lagers zu räumen. 

    „Nicht heute“, zitiert die Nachrichtenagentur AFP den Gerichtsbeschluss in Lille. Das Gericht will das endgültige Urteil am Mittwoch oder Donnerstag fällen.

    Insgesamt sind in dem Flüchtlingslager bei Calais rund 4000 Menschen untergekommen. Sie suchen nach jeder Möglichkeit, den Ärmelkanal zu überqueren, um nach Großbritannien zu gelangen. Der größte Teil der Migranten stammt aus Eritrea, dem Sudan und Somalia. Im Lager leben auch Syrer und Afghanen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Im Stich gelassen“ – Einwohner von Calais beklagen Tatenlosigkeit der Behörden
    Frankreichs Behörden verbieten Pegida-Marsch in Hafenstadt Calais
    Talente mit Migrationshintergrund gesucht: Michael Haneke dreht neuen Film in Calais
    Wieder Messerangriff im Calais-Lager – diesmal auf RT-Reporter
    Drama im Calais-Dschungel: Migranten greifen Journalisten mit Messer an - VIDEO
    Tags:
    Gericht, Migranten, Calais, Ärmelkanal, Großbritannien, Frankreich