06:05 08 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3272
    Abonnieren

    Russland und die USA werden laut dem Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, ihr Potential nutzen, um verschiedene syrische Konfliktparteien mit absolut gegensätzlichen Ansichten anzunähern. Dabei sei das wichtigste Ziel, das Blutvergießen in Syrien zu stoppen.

    „Es geht um die Verhandlungen zwischen zwei Ländern, die wirksam zur Regelung (der Syrien-Krise — Anm. d. Red.) beitragen können. Assad ist der legitime Präsident Syriens, der einzige gesetzmäßige Präsident Syriens, und er kann als Staatsoberhaupt seine eigenen Meinungen zu verschiedenen Modalitäten der Syrien-Lösung haben. Aber in diesem Fall werden Russland und die USA ihren Einfluss, ihr Potential nutzen, um die Positionen der Länder anzunähern, auch wenn diese absolut gegensätzliche Ansichten haben. Die Meinungsverschiedenheiten sind gewaltig, deshalb ist hier eine sehr subtile Arbeit notwendig“, so Peskow.

    Dem Kreml-Sprecher zufolge ermöglicht der politische Wille Moskaus und Washingtons diesen beiden Ländern, trotz aller Meinungsverschiedenheiten, doch „sehr wichtige Ergebnisse zu erzielen“. Dabei betonte Peskow, dass es solche Fälle der erfolgreichen Zusammenarbeit erst vor kurzem gegeben habe. Das zentrale Ziel der Krisenregelung in Syrien sei dabei, das Blutvergießen zu stoppen.

    „Ich möchte noch einmal wiederholen: In diesem Fall ist es das Hauptziel, das Blutvergießen in Syrien zu stoppen und somit den Boden für den Ausgang zu einer politischen Regelung  zu schaffen“, so Peskow.

    Dazu werden Russland und die USA laut Peskow ihren Einfluss auf verschiedene Gruppierungen in der Region ausüben.

    Er erinnerte auch daran, dass „Präsident Putin in seiner Erklärung sagte, dass Russland eng mit Damaskus zusammenarbeiten will, mit der legitimen Regierung Syriens, zählt aber auch darauf, dass unsere amerikanischen Partner ihren Einfluss auf die Gruppierungen ausüben, die von ihnen unterstützt werden.“

    Die Präsidenten Russlands und der Vereinigten Staaten, Wladimir Putin und Barack Obama, haben eine Feuerpause in Syrien ab dem 27. Februar vereinbart. Diese soll um genau 00:00 Uhr in Kraft treten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Einigung auf Syrien-Plan: Kreml lobt politischen Willen von Russland und USA
    Damaskus: „Wer Waffenruhe in Syrien ablehnt, ist ein Terrorist“
    „Ansatz ist beispiellos“: Moskau und Washington suchen gemeinsam Lösung für Syrien
    Moskau: Keine Kenntnis über Syrien-Plan B der USA - abgestimmter Plan ist umzusetzen
    Tags:
    Barack Obama, Wladimir Putin, Dmitri Peskow, Syrien, USA, Russland