11:22 18 November 2017
SNA Radio
    Traktoren bei Tempe in Zentralgriechenland

    Bulgarische Fahrer drohen Griechenland mit Gegenblockade von Straßen

    © REUTERS/ Alexandros Avramidis
    Panorama
    Zum Kurzlink
    551271849

    Bulgarische Lkw-Fahrer haben gedroht, die Grenze zu Griechenland zu blockieren, wenn die griechischen Landwirte ihre Proteste und die Sperrung von Straßen nicht zum 29. Februar beenden, wie Bulgariens Verkehrsminister, Ivaylo Moskovski, am Mittwoch mitteilte.

    Griechische Bauern blockieren aus Protest gegen die geplante Renten- und Steuerreform der Regierung seit mehr als einem Monat wichtige Straßenverbindungen. Diese Blockade behindert das normale Wirtschaftsleben des Landes sowie den internationalen Güterkraftverkehr.

    „Wenn die griechische Seite bis Montag keinen Weg zur Beilegung der entstandenen Krise findet, werden bulgarische Fahrer ihrerseits als Gegenmaßnahme die Straßen an der ganzen Grenze zu Griechenland blockieren“, zitiert die Agentur Reuters den Minister.

    Die Fahrer würden nicht nur den Verkehr der Fahrzeuge, die Agrarprodukte zwischen den beiden Ländern transportieren, sondern auch für Lkws, für die Bulgarien ein Transitland darstellt, versperren, so der Vorsitzende der Bulgarian Association for road transport (BASAT), Mirolyub Stolarski. Dem Vorsitzenden zufolge kann sich Mazedonien auch an die Blockade der Grenze zu Griechenland anschließen.

    Nach Einschätzung bulgarischer Behörden kann die entstandene Krise zu Verlusten von mehr als zehn Millionen Euro führen.

    Zum Thema:

    Griechische Bauern sperren Minister ins Rathaus
    Deutsche Bauern fordern Ende von Russland-Embargo: „Drittel des Einkommens verloren“
    Agrarkrise in Frankreich: Bauern blockieren Staatsstraße – Video
    Zweiter Protesttag in Griechenland: Bauern blockieren Landstraßen
    Tags:
    Protest, Blockade, Lkw, Reformen, Ivaylo Moskovski, Griechenland, Bulgarien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren