01:03 28 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 1219
    Abonnieren

    Es ist nun offiziell: Neuseeländer dürfen sich ab sofort in der anerkannten Spaghettimonster-Kirche trauen lassen und so in den Nudel-Hafen der Ehe einlaufen, berichtet das Portal ABC-News.

    Die neuseeländische Regierung hat den ersten Priester der Kirche, die daran glaubt, dass die Existenz eines Gottes aus Spaghetti und Fleischklößchen genauso wahrscheinlich ist wie die Existenz anderer Götter, offiziell berechtigt, als Hochzeitspfarrer zu agieren. Mit diesem Recht wurde die Chefin der Kirche, Karen Martyn, beehrt. Nun wird sie „Ministeroni“, was für Hochzeitspfarrer steht, genannt.

    Jetzt dürfen die Mitglieder der Kirche, die Pastfari, Trauungen genauso legal und ganz ungewöhnlich feiern, wie sie zuvor ihre sogenannten Nudelmessen feierten.

    „Bei der Zeremonie sind Schwerter, Nudeln und Pasta im Einsatz. Das ist witzig“, zitiert ABC-News Dr. Martin.

    Letztes Jahr billigte das neuseeländische Innenministerium der Kirche das Recht zu, als Religionsgemeinschaft anerkannte Organisation kirchliche Trauungen durchzuführen. Nun hat das Ministerium Dr. Martin offiziell als Hochzeitspfarrerin bekräftigt.

    Das Fliegende Spaghettimonster übergibt die acht „Am liebsten wäre mir’s“ an Kapitän Mosey.
    © Wikipedia / Osado
    Das Fliegende Spaghettimonster übergibt die acht „Am liebsten wäre mir’s“ an Kapitän Mosey.

    Obwohl die Anerkennung der Kirche, die für viele eher eine Parodie darstellt, durch die neuseeländische Regierung als unorthodox erscheinen mag, besagt das Gesetz, dass jede Organisation, „die religiösen Glauben sowie philosophische oder humanitäre Ansichten vertritt oder verbreitet“, das Recht bekommen kann, Hochzeiten durchzuführen. Außerdem bestreitet die Kirche selbst, sie sei eine Parodie.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Rohrlegeschiff „Akademik Cherskiy“ verlässt Mukran – nun auf dem Weg nach Kaliningrad
    Norwegen begeistert von Russlands ökologischem „Weihnachtsgeschenk“
    Tags:
    Kirche, Hochzeit, Neuseeland