06:13 08 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 221
    Abonnieren

    Ein Notarztteam hatte an Bord der Lufthansa-Maschine, die von Schanghai nach München unterwegs war, Wiederbelebungsmaßnahmen zur Rettung des Mädchens unternommen. Dies erklärte eine Quelle bei der Regionalpolizei gegenüber der Agentur RIA Novosti.

    „Um 05.30 Uhr Ortszeit fixierten die Ärzte den Atem- und Herzstillstand. Sie unternahmen Wiederbelebungsversuche, die jedoch ergebnislos blieben, und konstatierten den Tod des Kindes“, sagte der Gesprächspartner der Agentur.

    Aus der Westsibirischen Ermittlungsbehörde verlautete, dass am Dienstag um 05.22 Uhr Ortszeit ein Airbus A340-600 der Lufthansa auf dem Flug von Shanghai nach München wegen dringend erforderlicher medizinischer Hilfe auf dem Flughafen Jemeljanowo bei Krasnojarsk notgelandet sei. Das eingetroffene Notarztteam habe den Tod des Kindes festgestellt. Zu dieser Tatsache wurde eine Vorermittlung eingeleitet.

    Der Vorfall ereignete sich auf einem Lufthansa-Linienflug am Himmel über Krasnojarsk. Die Eltern beschlossen, den Flug mit ihrem verstorbenen Kind fortzusetzen, und so startete die Maschine um 11.35 Uhr Ortszeit zu ihrem Flugziel München.

    Das Mädchen sei eine italienische Staatsbürgerin gewesen, teilte eine Quelle beim Rettungsdienst mit. Während des Fluges hatte der Flugkapitän des Airbus die rapide Verschlechterung ihres Gesundheitszustandes mitgeteilt und um Landeerlaubnis gebeten. Zum Zeitpunkt der Landung sei das Kind bereits tot gewesen, teilte die Quelle mit.

    Bisher liegen keine amtlichen Kommentare vom Flughafen oder den Rettungsdiensten vor. Die Todesursache wird in den Medienmeldungen nicht konkretisiert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Schlimmer als die Corona-Pandemie“: Bill Gates warnt vor neuer Katastrophe
    Explosion in Beirut: Raketenangriff oder Einmischung von außen nicht ausgeschlossen – Präsident
    Nach US-Drohbrief wegen Nord Stream 2: Hafenstadt auf Rügen protestiert – Bürgermeister Exklusiv
    „Erschreckender Mix“: Dunja Hayalis Versuch, nicht zu „diffamieren“
    Tags:
    Lufthansa, Sibirien, Shanghai, München