23:04 05 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    818106
    Abonnieren

    Laut Medienberichten werden in Hamburg zwei afghanische Flüchtlinge der sexuellen Nötigung und Vergewaltigung in einem Erlebnisbad beschuldigt. Zeitgleich ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen drei Jugendliche und einen Mann, die ein 14-jähriges Mädchen vergewaltigt und bewusstlos bei Minusgraden auf einem Hinterhof liegengelassen haben sollen.

    Im Erlebnisbad „Arriba“ in Norderstedt bei Hamburg sollen sich zwei Männer am Sonntag an einem 14-jährigen Mädchen und einer 18-Jährigen vergangen haben, berichtet Focus Online. Die Männer seien bis zur Ankunft der Polizei vom Sicherheitspersonal festgehalten worden, an das sich die Opfer der Übergriffe gewandt hatten, schreibt das Magazin unter Berufung auf einen Polizeibericht.

    „Das Amtsgericht Norderstedt hat gegen beide Beschuldigte Haftbefehl wegen des Verdachts der Vergewaltigung erlassen. Der dringende Tatverdacht wurde festgestellt. Haftgründe sind Flucht- und Wiederholungsgefahr. Der 14-Jährige wurde bereits in die JVA Schleswig, der 34-Jährige in die JVA Neumünster gebracht“, schreibt der Journal.

    Darüber hinaus berichtet das „Hamburger Abendblatt“ über einen anderen haarsträubenden Fall in Hamburg: Drei Jugendliche und ein junger Mann, vermutlich serbischer Herkunft, sollen am 11. Februar ein 14-jähriges durch Alkohol bewusstloses Mädchen vergewaltigt haben, wobei ein anderes, 15 Jahre alt, die Tat filmte. Das zweite Mädchen habe das Opfer und die Männer zuvor in einer Wohnung zusammengebracht. Nach der Tat hinterließen die jungen Männer das Opfer leicht bekleidet, bei eisiger Kälte in einem Hinterhof.

    Stunden später sei das Mädchen mit starker Unterkühlung, in lebensbedrohlichem Zustand in ein Krankenhaus gebracht worden.

    Der Fall werde als Sexualdelikt und versuchter Mord eingestuft, drei Beteiligte, darunter auch das Mädchen, das die Tat gefilmt hatte, seien verhaftet worden. Zwei weitere Männer befänden sich auf der Flucht und hätten möglicherweise bereits das Land verlassen, schreibt das Blatt.

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Mord an russischem Staatsbürger bei Wien: Zweite Festnahme erwirkt
    Sowjetischer Einmarsch in Ostpolen 1939 machte Sieg über Faschismus möglich
    „Chance nicht wieder verpassen“: Schäuble wirbt für Ausbau der Währungsunion zur Wirtschaftsunion
    „Ausbeutung von Frauen und Kindern“ – Osteuropa: „Zulieferer“ für Zwangs-Prostitution in Deutschland
    Tags:
    Vergewaltigung, Übergriffe, Migranten, Hamburg, Deutschland