Widgets Magazine
12:55 13 November 2019
SNA Radio
    Flüchtlingslager in Calais

    Angst vor Calais: Belgien verlängert Grenzkontrolle mit Frankreich um zehn Tage

    © AFP 2019 / Philippe Huguen
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1282)
    1201
    Abonnieren

    Belgien hat der Europäischen Kommission mitgeteilt, es werde die vorübergehenden Kontrollen im Küstenbereich seiner Grenze mit Frankreich um weitere zehn Tage verlängern. Grund dafür sei die Gefahr eines Migranten-Ansturms nach der Schließung des Flüchtlingslagers in der französischen Stadt Calais, schreibt die Zeitung „Soir“.

    Die Grenzkontrollen waren am 23. Februar eingeführt worden. Die belgische Regierung ist besorgt über das mögliche Eindringen von Tausenden Migranten aus Calais in das Land. In diesem Zusammenhang wurden auch die Kontrollen in den Häfen der Städte Zeebrugge, Antwerpen und Ostende verstärkt.

    Am Montag hatten die französischen Behörden mit dem Teilabriss des sogenannten „Dschungels von Calais“ begonnen. Laut Angaben der örtlichen Präfektur halten sich zurzeit 800 bis 1.000 Flüchtlinge nur im südlichen Teil des Lagers auf. Dieser soll beseitigt werden. Im Norden des „Dschungels“ befinden sich rund 3.500 Migranten. Während der Abrissarbeiten hat die Polizei Tränengas gegen Einwanderer eingesetzt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1282)

    Zum Thema:

    Unruhen im „Dschungel“ von Calais: Migranten bewerfen Polizisten mit Steinen – VIDEO
    Belgien schickt über 600 Migranten aus Lager in Calais nach Frankreich zurück
    Dschungel-Lager von Calais: Aussiedlung von Migranten vertagt
    „Im Stich gelassen“ – Einwohner von Calais beklagen Tatenlosigkeit der Behörden
    Tags:
    Migranten, Calais, Belgien, Frankreich