08:40 09 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6212436
    Abonnieren

    In der irakischen Stadt Ninive wurden fünf Frauen öffentlich hingerichtet, darunter eine Ärztin, die sich weigerte, IS-Terrormilizen medizinische Hilfe zu leisten. An der Hinrichtung soll ein 12-jähriges Mädchen teilgenommen haben. Auf dem von The Daily Star veröffentlichtem Foto prahlt der Terrornachwuchs stolz mit der ersten Kalaschnikow.

    Die Exekution soll im irakischen Ninive stattgefunden haben, berichtet das britische Boulevardblatt unter Berufung auf eigene Quellen.

    Mädchen mit AK-47 (dailystar.co.uk)
    © Foto : Screenshot
    Mädchen mit AK-47 (dailystar.co.uk)

    „Wahrscheinlich ist das das erste Mal, dass der IS ein Mädchen an seinen schrecklichen Hinrichtungen teilnehmen lässt“, schreibt die Zeitung.

    Für junge Buben, die, einst verschleppt, heute in der Terrororganisation geschult werden, seien Hinrichtungen dagegen bereits zum Alltag geworden. Erst neulich erschien im Internet ein Video, in dem ein Junge gleich drei Männern, die der britischen Spionage beschuldigt worden, kaltblütig ermordete.

    Laut einer Studie des Combating Terrorism Center der US-Militärakademie West Point seien zwischen dem 1. Januar 2015 und 31. Januar 2016 schon 89 Minderjährige als IS-Kämpfer oder gar Selbstmordattentäter ums Leben gekommen.

     

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Warum Kollaps der USA „unausweichlich ist“ und Russland „verschont bleibt“: Dmitry Orlov Exklusiv
    Todesfälle durch neuartigen Virus in China gemeldet – Medien
    Pyrotechnik oder Militärmunition? Die verheerende Kettenreaktion von Beirut
    Tags:
    Kinder, Terrorismus, Terrormiliz Daesh, Islamischer Staat, Irak, Ninive