Widgets Magazine
12:39 13 November 2019
SNA Radio
    Tesla Model S P85d

    Abgasfrei, aber umweltschädlich: E-Auto-Besitzer zahlen in Singapur doppelt

    © AFP 2019 / JOHANNES EISELE
    Panorama
    Zum Kurzlink
    147819
    Abonnieren

    Joe Nguyen aus Singapur muss laut Medienberichten eine Strafe von 10.000 US-Dollar wegen überhöhten Abgasausstoßes seines Autos zahlen. Das Merkwürdige dabei ist, der Mann fährt ein Elektroauto des Typs Tesla S.

    Zum ersten Mal wurden in Singapur Tesla-Autos auf Umweltfreundlichkeit getestet. Wagen dieser Marke – obwohl  mit elektrischem Antrieb und ohne Auspuffrohr – wurden dabei für umweltschädlich erklärt.

    Bei den Tests berücksichtigt die Regierung von Singapur nicht nur Kohlenstoff-Emissionen aus dem Auspuffrohr, sondern auch Emissionen, die als Ergebnis der Stromerzeugung im Auto entstehen. Für das Model S wurden 0,5 Gramm je Kilometer, je Wattstunde registriert. Der Energieverbrauch übertraf beim singapurischen Test um mehr als das zweifache den von Tesla offiziell angegebenen Wert: ganze 444 statt 210 Wattstunden.

    Als Nguyen sein Elektroauto zum Test brachte, rechnete er eigentlich mit einer Steuervergünstigung für Besitzer umweltfreundlicher Fahrzeuge. Nun muss er, im Gegenteil, draufzahlen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Lebensgefährliche Berichterstattung: Auto rast vor laufender Kamera auf Reporter zu
    Jurassic Park auf Straßen von Bangkok: Darauf waren die Autofahrer wohl nicht gefasst
    Mit ganzem Körpereinsatz: Mutiger Polizist rettet Jungen vor rasendem Auto
    Genfer Autosalon: Atemberaubende Premieren
    Tags:
    Umwelt, Auto, Tesla Model S, Singapur