10:47 19 November 2019
SNA Radio
    Qvevri

    Nach 1200 Jahren völlig sauber – Gefäß mit trinkbarem Wasser in Georgien entdeckt

    © Flickr / khalampre
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4624
    Abonnieren

    In der georgischen Stadt Qwareli in der Region Kachetien haben Archäologen bei Ausgrabungen auf einem Kirchengelände aus dem fünften Jahrhundert eine Qvevri (Tongefäß für die Weinherstellung) mit Wasser entdeckt, das vermutlich mehr als 1200 Jahre alt ist.

    Fachleute haben das Tongefäß auf das achte Jahrhundert datiert. Das Gefäß habe sich im Zentrum einer Kirche befunden, wo üblicherweise Weihwasser aufbewahrt worden sei, teilte der Leiter der Expedition, Nodar Bachtadse, mit.

    Bei einem Labortest wurde festgestellt, dass das Wasser absolut sauber und zum Trinken geeignet ist. Bakterien wurden in dem Wasser nicht nachgewiesen, der Geruch und der Geschmack sollen sich nicht verändert haben. Zudem wurde festgestellt, dass es sich nicht um Regenwasser handelt, sondern das Wasser eher aus einer Quelle geschöpft wurde.

    Wissenschaftler haben in Kenia Spuren von Massengräbern und Tötungen aus der Zeit des Altertums entdeckt
    © REUTERS / Marta Mirazon Lahr/Cambridge University/
    Einen Teil von dem Wasser haben Vertreter der Patriarchie geholt. Sie sind davon überzeugt, dass das Wasser nur deshalb erhalten geblieben ist, weil es geweiht worden war.

    Darüber hinaus haben die Archäologen unter der Basilika noch Reste eines Tempels entdeckt. Er soll an dieser Stelle im vierten Jahrhundert gestanden haben. Nach Ansicht von Bachtadse wurde das Kirchengebäude im achten Jahrhundert bei der arabischen Invasion in Georgien zerstört.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Archäologen finden 131 hängende Särge in China
    IS-Kämpfer enthaupten 82-jährigen Chef-Archäologen von Palmyra
    Chinesische Archäologen entdecken mysteriöse Grabstätte von 97 Menschen
    Tags:
    Kirche, Wein, Wasser, Georgien