10:24 18 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5717410
    Abonnieren

    Rund 100.000 Menschen sind am Freitag laut Polizeiangaben zum Kreml in Moskau gekommen, um den zweiten Jahrestag der Wiedereingliederung der Schwarzmeerhalbinsel Krim in Russland mitzufeiern. Das sind zehnmal mehr, als die Veranstalter erwartet hatten.

    Die Zahl der Gäste beim Open-Air-Konzert an der Kreml-Mauer habe 100.000 erreicht, teilte das Moskauer Polizeipräsidium mit. Vor einem Jahr hatten rund 90.000 Menschen an der Feier zum Jahrestag der Wiedervereinigung mit der Krim teilgenommen.

    Die Krim war im März 2014 – nach gut 22 Jahren in der unabhängigen Ukraine – wieder Russland beigetreten, nachdem die Bevölkernug der Halbinsel bei einem Referendum mit überwältigender Mehrheit dafür gestimmt hatte. Anlass für die Volksabstimmung war ein nationalistisch geprägter Staatsstreich in Kiew, bei dem mit der russophoben Szene sympathisierende Politiker an die Macht gekommen waren.

    Die neue ukrainische Regierung erkennt die Abspaltung der Krim nicht an. Westliche Staaten haben den Sturz von Präsident Viktor Janukowitsch und die von der Opposition gestellte Regierung in Kiew akzeptiert, jedoch nicht das Krim-Referendum. Nach dem Beitritt der Halbinsel zu Russland verhängten die USA und — auf ihr Drängen hin — die EU Sanktionen gegen Russland.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Dokumentation: "Krim. Der Weg in die Heimat"
    Maidan-Doku startet in Kiew: Poroschenko fürchtet Reaktionen des Westens
    Jubel nach Referendum: Krim stimmt für Russland-Beitritt
    Wegen 12-Punkte-Plans für Donbass: Ischinger als Staatsfeind der Ukraine gelistet
    Tags:
    Krim, Moskau, Russland