Widgets Magazine
22:52 22 September 2019
SNA Radio
    Panorama

    No-Go-Areas in Stockholm: Australische Journalisten mit Steinen angegriffen (Video)

    Panorama
    Zum Kurzlink
    226047
    Abonnieren

    Der australische TV-Sender Channel Nine hat ein schockierendes Video veröffentlicht, das zeigt, wie sein Fernseh-Team im vorwiegend von Somaliern bewohnten Bezirk in Stockholm von Männern mit Gesichtsmasken angegriffen wurde, berichtet die Internet-Plattform Breitbart.

    Das Channel Nine-Team und die australische Nachrichtenkorrespondentin Liz Hayes reisten nach Stockholm, um herauszufinden, wie die „Überfüllung“ mit Migranten die schwedische Gesellschaft beeinflusst.

    Als die Journalisten den sogenannten Migrantenbezirk Rinkeby, den die Stockholmer „Little Mogadishu“ nennen, betraten, waren sie sofort mit einem solchen „Einfluss“ konfrontiert und bekamen am eigenen Leibe zu spüren, warum solche Bezirke als No-Go-Areas gelten. Die Journalisten wurden mit Steinen beworfen und geschlagen. Ein Täter soll gar versucht haben, einen Journalisten mit einem Auto zu überfahren.

    “Sie stießen mit einer Gruppe zusammen, die ihnen zu filmen verbot. Es kam zu einer Schlägerei, die Polizei wurde gerufen“, zitiert die Plattform den Sprecher des Senders.

    „Der Kameramann und der Producer der Sendung ‘60 Minutes‘ wurden leicht verletzt, filmten jedoch weiter, als die Polizei erschien. Das Team ist bereits im Hotel zurück, ihnen geht es gut“, so der Sprecher weiter.

    Später soll die Polizei jedoch die Ermittlungen zu dem Vorfall eingestellt haben, weil „sehr erfahrene Polizeibeamte“ die Entscheidung getroffen haben sollen, „ihre Ressourcen woanders zu konzentrieren“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    No-Go-Areas, Angriff, Migranten, Journalisten, Channel Nine, Australien, Stockholm