Widgets Magazine
13:52 14 Oktober 2019
SNA Radio
    Menschen fliehen aus dem Brüsseler Flughafen

    Mutmaßliche Attentäter von Brüssel setzen sich mit Medien in Kontakt

    © REUTERS / TV
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Explosionen erschüttern Brüssel (137)
    21445
    Abonnieren

    Iwan und Alexej Dowbasch, die der Verübung der Terroranschläge von Brüssel verdächtigt werden, haben sich mit Euroradio in Verbindung gesetzt und sich für unschuldig erklärt.

    „Wenn wir Selbstmordattentäter sind, warum sind wir dann immer noch am Leben? Wenn wir Terroristen sind, warum wurden wir nicht festgenommen?“, zitiert Euroradio Iwan Dowbasch.

    Адшукалі братоў Доўбашаў – беларусаў, якіх расійскія СМІ абвінавацілі ў падрыхтоўцы тэрактаў у Бруселі. Іван Доўбаш сказ…

    Posted by Euroradio on Dienstag, 22. März 2016

    Der gebürtige Weißrusse behauptet, dass er und sein Bruder seit dem 14. März des Terrorismus beschuldigt würden und sich deshalb sogar an belgische Geheimdienste gewendet haben.

    „Uns wurde gesagt, dass sie über keine Informationen diesbezüglich verfügen und uns nichts vorwerfen würden“, so Iwan Dowbasch laut Euroradio.

    „Ich habe keine Probleme mit der belgischen Polizei, ich bewege mich frei in der EU. Bei der Polizei bekam ich zu hören, dass Informationen über meine Teilnahme an Terroranschlägen nur lokale Gerüchte seien, sie würden diese außer Acht lassen“, so Alexej Dowbasch laut Euroradio.

    „Die Informationen über Alexejs Teilnahme an Anschlägen schockierte seine Freunde aus Gomel. Er war tatsächlich zum Islam konvertiert, ist aber seinen Freunden zufolge ‚ein guter Kerl‘ geblieben“, so Euroradio.

    Zuvor war mitgeteilt worden, dass drei für die Anschlagsserie von Brüssel Tatverdächtige nach Informationen eines hochrangigen Beamten der Minsker Sicherheitskräfte weißrussische Bürger – darunter Iwan und Alexej Dowbasch – seien.

    Am internationalen Flughafen von Brüssel hat es am Dienstagmorgen um 8.00 Uhr Ortszeit zwei Explosionen gegeben. Die Belgische Regierung geht davon aus, dass einer der Sprengsätze von einem Selbstmordattentäter gezündet wurde.

    Eine dritte Detonation gab es in einem U-Bahn-Wagen an der Station Maelbeek im Europa-Viertel. Bei der Anschlagsserie kamen mindestens 34 Menschen ums Leben, etwa 200 wurden verletzt. Der Belgische Ministerpräsident stufte die Explosionen als Terroranschläge ein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Explosionen erschüttern Brüssel (137)

    Zum Thema:

    Belgische Zeitung veröffentlicht Foto zweier mutmaßlicher Attentäter von Brüssel
    EU-Kommission in Brüssel evakuiert
    Rund 200 Verletzte bei Terroranschlägen in Brüssel
    Die ersten Minuten nach Explosion: Panik am Flughafen Brüssel - VIDEO
    Tags:
    Interview, Attentäter, Anschlagserie, Euroradio, Weißrussland, Brüssel