16:01 28 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Explosionen erschüttern Brüssel (137)
    15737
    Abonnieren

    Im Netz ist ein Foto eines jungen Flüchtlings aufgetaucht, der den Opfern der Terroranschläge von Brüssel sein Beileid ausspricht.

    Auf dem Foto, das in Idomeni an der griechisch-mazedonischen Grenze aufgenommen worden sein soll, ist ein Kind mit einem Blatt Papier in den Händen zu sehen. Darauf steht: „Sorry for Brussels“ (auf Deutsch – „Es tut mir leid, Brüssel“). Er wurde dabei von weiteren Flüchtlingen unterstützt.

    ​Das Foto erregte einen Sturm an Emotionen unter Internetusern. Viele teilten das Foto über ihre Accounts.

    Am Brüsseler Flughafen hatte es am Dienstagmorgen zwei Explosionen gegeben. Die belgischen Behörden gehen davon aus, dass mindestens einer der Sprengsätze durch einen Selbstmordattentäter gezündet worden war. Wenig später hatte sich eine weitere Explosion in der U-Bahnstation Maelbeek  in der Nähe des EU-Viertels ereignet. Der belgische Premierminister hat die Explosionen als Terroranschläge eingestuft. Für die nächsten drei Tage hat das belgische Innenministerium Staatstrauer verkündet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Explosionen erschüttern Brüssel (137)

    Zum Thema:

    PC mit Terroristen-Briefwechsel aus Schaerbeeker Müll gefischt
    Merkel ruft nach Brüsseler Attacken zu Zusammenschluss gegen Terrorismus auf
    Neue Sprengsätze am Flughafen von Brüssel entdeckt
    Bei Explosionen in Brüssel möglicherweise gleicher Sprengstoff wie in Paris verwendet
    Tags:
    Beileid, Migranten, Terroranschläge von Brüssel, Brüssel, Griechenland