12:22 20 November 2019
SNA Radio
    Brüssel nach den Terroranschlägen auf Flughafen und Metro

    Gespür für den Terror? „Charlie Hebdo“ sagte Anschläge voraus

    © REUTERS / Charles Platiau
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Explosionen erschüttern Brüssel (137)
    5620
    Abonnieren

    Die aktuelle Ausgabe der französischen Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“, deren Produktion noch vor den Brüsseler Anschlägen abgeschlossen wurde, hat die Tragödie scheinbar kommen sehen. Eine Karikatur sagt: „Anschlagsgefahr: Die ganze Welt hat eine Chance“.

    Die Karikatur zeigt ein großes „Glücksrad“ mit den Namen europäischer Hauptstädte. Der Zeiger steht im Feld „Paris“, aber eine arabisch gekleidete Frau will das Rad weiterdrehen. Weitere Felder sind London, Athen, Wien, Lissabon, Amsterdam, Madrid, Rom und Berlin.

    Unmittelbar zu den Anschlägen in Brüssel enthält die neue „Charlie Hebdo“-Ausgabe keinerlei Karikaturen. Wie die Autoren sagen, seien Grafik und Druck noch vor den Ereignissen in Belgien abgeschlossen worden, so dass es unmöglich gewesen sei, nachträglich Korrekturen vorzunehmen.

    Allerdings beinhaltet die Ausgabe Artikel und Karikaturen zum Thema verschiedener, in der Vergangenheit in Frankreich verübter Terroranschläge. Fast eine ganze Seite ist dem Gedenken des vierten Jahrestags des Terroranschlags in Toulouse gewidmet, wo Mohamed Merah, Franzose algerischer Abstammung, eine jüdische Schule überfallen und drei französische Fallschirmjäger erschossen hatte. Sieben Menschen kamen ums Leben.

    Auch die Terroranschläge von Paris vom 13. November werden thematisiert, was mit der Verhaftung des mutmaßlichen Paris-Attentäters und Hauptverdächtigen Salah Abdeslam am Freitag zu erklären sein dürfte.

    Am Brüsseler Flughafen hatte es am Dienstagmorgen zwei Explosionen gegeben. Die belgischen Behörden gehen davon aus, dass mindestens einer der Sprengsätze durch einen Selbstmordattentäter gezündet worden war. Wenig später hatte sich eine weitere Explosion in der U-Bahnstation Maelbeek  in der Nähe des EU-Viertels ereignet.

    Bei den Anschlägen sind mindestens 34 Menschen ums Leben gekommen, rund 250 wurden verletzt. Für die nächsten drei Tage hat das belgische Innenministerium Staatstrauer verkündet. Zu den Anschlägen bekannte sich die Terrororganisation Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS).

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Explosionen erschüttern Brüssel (137)

    Zum Thema:

    Terror von Brüssel: Bürger aus 40 Staaten unter Anschlagsopfern und Verletzten
    Augenzeugin in Brüssel: Fünf Minuten später – und ich wäre tot gewesen
    Bei Explosionen in Brüssel möglicherweise gleicher Sprengstoff wie in Paris verwendet
    Mutmaßliche Attentäter von Brüssel setzen sich mit Medien in Kontakt
    Tags:
    Terroranschläge in Paris, Charlie Hebdo, Brüssel