03:56 26 Juni 2017
Radio
    AKW Tihange in Belgien

    Bakraoui-Brüder wollten belgisches AKW sprengen

    © AP Photo/ Yves Logghe
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 87921464

    Brüder Ibrahim und Khalid Bakraoui, die sich im Brüsseler Flughafen und Metro in die Luft sprengten, sollen es ursprünglich auf ein belgisches Atomkraftwerk abgesehen haben. Nach Abdeslams Festnahme mussten die Pläne schnell korrigiert werden, wie die Zeitung Dernier Heure berichtet.

    Zuvor hatte DH berichtet, dass die belgische Polizei bei einer Razzia im Rahmen der Ermittlungen zu den Anschlägen von Paris eine mehrere Stunden lange Videoaufnahme entdeckt hatte. Eine versteckte Kamera soll vor dem Haus des Direktors des belgischen nuklearen Forschungs- und Entwicklungsprogramms in der Region Flandern aufgestellt worden sein. Nach Informationen der Zeitung hatten die Bakraoui-Brüder die Kamera später entfernt.

    Nachdem Informationen über eine mögliche Terrorbedrohung der europäischen AKW aufgetaucht waren, so DH, stationierten belgische Behörden vor dem Eingang aller Atomkraftwerke im Land insgesamt 140 Militärs zur Gewährleistung der Sicherheit.

    Zum Thema:

    Getöteter Terrorverdächtiger von Brüssel war in Schweden registriert – Medien
    Brüssel dementiert: Türkei hat keine Attentäter an Belgien ausgeliefert
    IS gibt Motive für Terroranschläge von Brüssel bekannt
    Belgische Staatsanwaltschaft bekräftigt: Bakraoui-Brüder waren Attentäter von Brüssel
    Tags:
    Selbstmordattentäter, Festnahme, AKW, Terroranschläge von Brüssel, Salah Abdeslam, Brüssel