12:44 21 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 116
    Abonnieren

    Die Evakuierung der U-Bahn-Station Arts-Loi in der belgischen Hauptstadt war durch eine falsche Drohung verursacht worden. Darüber berichtet RIA Novosti unter Berufung auf eine Sprecherin des Verkehrsunternehmens STIB.

    Arts-Loi ist die nächste Station von Maelbeek, auf die am Dienstagvormittag ein Terroranschlag verübt worden war.

    Zuvor hatten belgische Medien eine Evakuierung von Arts-Loi aus unbekannten Gründen gemeldet.

    „Der Verkehr ist wiederhergestellt, das war eine falsche Drohung“, so die Vertreterin von STIB.

    Bei der Anschlagsserie am Dienstag in Brüssel waren mindestens 31 Menschen getötet worden, 270 weitere hatten Verletzungen erlitten. Zwei Bomben explodierten am Brüsseler Flughafen, eine weitere in der U-Bahnstation Maelbeek nahe des EU-Viertels. Zu den Anschlägen bekannte sich die Terrororganisation Daesh (auch „Islamischer Staat", IS), die mehrere Gebiete im Irak und in Syrien kontrolliert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Razzia in Brüssel: Polizei verletzt Terrorverdächtigen bei Festnahme
    Live: Anti-Terror-Razzia in Brüssel
    Dritte Explosion in Brüssel während Polizeirazzia
    Nach Terror in Brüssel: Mehrere Verdächtige in Deutschland festgenommen
    Tags:
    Brüssel, Belgien