Widgets Magazine
06:29 24 Oktober 2019
SNA Radio
    Einer der Aktivisten in Südkorea

    100.000 Luftballons: Seoul schickt Propaganda-Luftpost nach Pjöngjang

    © REUTERS / Kim Hong-Ji
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5229
    Abonnieren

    Von „99 Luftballons“ und einem katastrophalen Weltkrieg hat Pop-Ikone Nena in den 80ern gesungen. Südkoreanische Aktivisten äußern heute mit solchen Polit-Flyern Kritik an Nordkorea.

    In den vergangenen drei Tagen haben Aktivisten aus Seoul 100.000 Flugblätter mit politischer Propaganda an heliumgefüllten Ballons über die Grenze nach Nordkorea geschickt, wie örtliche Medien berichten. Die Flugblätter richten sich gegen das Regime in Nordkorea und üben Kritik an der Verlegung nordkoreanischer Militärtechnik entlang der demilitarisierten Zone zwischen den beiden Staaten.

    Auf den Propagandablättern gebe es Aufrufe wie „Eröffnet erbarmungslos das Feuer gegen Kim Jong-un, den mit nuklearen Sprengköpfen bewaffneten Irren!“ zu lesen.

    „Innerhalb der nächsten drei Monate wollen wir 10 Millionen Luftblätter entsenden, die die Kernwaffentests im Norden verurteilen und Pjöngjang dazu auffordern, sein Atomprogramm aufzugeben“, heißt es in einer Pressemitteilung der Aktivisten.

    Seit Anfang des Jahres wurden laut örtlichen Medienberichten aus Nordkorea über eine Million solcher Kritik-Ballons nach Südkorea entsendet, wobei diese angeblich Zigarettenstummel und sogar benutztes Klopapier enthalten haben sollen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Sicher“ gegen Putin: IS setzt bizarre Kondom-Bomben ein
    Tags:
    Propaganda, Flyer, Luftballons, Südkorea, Nordkorea