Widgets Magazine
06:25 19 August 2019
SNA Radio
    Panorama

    Die Katze im Sack gekauft: Haustier überlebt einwöchige Reise im Postpaket - Video

    Panorama
    Zum Kurzlink
    1473

    Eine Siamkatze namens „Törtchen“ kehrt nach einer einwöchigen Reise in einer Postsendung unversehrt zu ihrer Besitzerin zurück. Das süße Haustier hat 420 Kilometer in einem Postpäckchen mit DVDs zurückgelegt, berichtet die britische BBC.

    Ein Mann aus der englischen Grafschaft West Sussex habe nicht schlecht gestaunt, als er in einer bestellten DVD-Sendung eine Katze entdeckte. Nach seiner achttägigen Reise sei das Tier gänzlich dehydriert und – was für ein Wunder – völlig erschöpft gewesen.

    Die Tierärzte hätten von einem subkutanen Chip, der der Katze implantiert worden sei, die notwendigen Informationen abgelesen und so ihre Besitzer in Cornwall ausfindig gemacht, die inzwischen – vor Sorge fast verrückt geworden – ihre Ortschaft auf der Suche nach ihrem Liebling mit Wanted-Plakaten übersät hätten, berichtet BBC. Dass die Katze sich in einer 420 Kilometer entfernten Grafschaft befindet, hätten sie sich natürlich nicht denken können.

    Die Besitzerin der Katze bezeichnet die Rettung als ein Wunder. Nachdem sie die DVDs verpackt hatte – da sei sie sich ganz sicher –, habe sie das Päckchen gleich verschlossen und könne sich daher nicht vorstellen, wie Törtchen da hineingeraten war.

    Und die Moral der Geschichte? Erstens (für alle Katzenbesitzer): Ein Mikrochip unter der Katzenhaut kann sich als durchaus nützlich erweisen. Zweitens (für alle Katzen): Auch wenn es nichts Besseres gibt, als in eine Kiste zu steigen, kann sich das böse enden. Eine brave Katze tut gut daran, Postsendungen zu meiden. Drittens (wieder für Katzenbesitzer): Eine Katze kann gar nicht anders, als in eine Kiste zu steigen. Daher prüfe ein guter Besitzer alle Behältnisse, bevor er sie verschickt oder anderweitig entsorgt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren