20:41 18 November 2017
SNA Radio
    Nikos Anastasiades

    Präsident Zyperns: A-320-Entführung kein Terroranschlag - Frau im Spiel

    © AFP 2017/ Thierry Charlier
    Panorama
    Zum Kurzlink
    61571117

    Bei der Entführung des ägyptischen Flugzeugs handelt es sich nach Worten des Präsidenten Zyperns, Nikos Anastasiades, um keinen Terroranschlag.

    „Alles ist immer mit einer Frau verbunden“, sagte er auf einer Pressekonferenz am Dienstag.

    Der Entführer soll einen vier Seiten langen Brief auf Arabisch an eine Zypriotin weitergegeben haben. Der Name der Frau sei den Sicherheitskräften Zyperns bekannt. Bei der Frau soll es sich um die Ex-Gattin von Samaha handeln, wie Reuters meldet.

    Eine A320-Maschine der Fluggesellschaft EgyptAir ist auf dem Weg von Alexandria nach Kairo entführt und zur Landung auf dem Flughafen von Larnaka in Zypern gezwungen worden. An Bord befanden sich unterschiedlichen Angaben zufolge zwischen 60 und 81 Personen, die mittlerweile freigelassen wurden.

    Der Entführer soll dem Piloten mit der Zündung eines Sprengstoffgürtels gedroht haben. Ob er wirklich Sprengstoff an sich trägt, konnten die zyprischen Behörden nicht bestätigen. Der Entführer forderte einen Dolmetscher und politisches Asyl in Zypern.

     

     

    Zum Thema:

    Foto des mutmaßlichen Flugzeugentführers veröffentlicht
    Kein Sprengstoff an Bord der entführten EgyptAir-Maschine - Zeitung
    Zeitung: A320-Entführer ist Universitätsprofessor aus USA
    Zypern: Alle Insassen der EgyptAir-Maschine freigelassen - EU-Parlamentspräsident
    Tags:
    Frau, Flugzeugentführung, EgyptAir, Nikos Anastasiades, Zypern
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren