01:08 22 September 2017
SNA Radio
    Kreuz

    Märtyrertod: IS kreuzigte katholischen Priester in Jemen

    © Flickr/ Ritten_Renon
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 5868969

    IS-Dschihadisten haben am Karfreitag den zuvor in Jemen verschleppten katholischen Priester Thomas Uzhunnalil ermordet. Der gebürtige Inder starb qualvoll an einem Kreuz, teilte die Gebetsgemeinschaft „Corpus Christi Dubai“, die nahe Kontakte zur Gemeinde des Priesters pflegte, mit.

    ​Am 4 März hatten IS-Milizen in einem christlichen, von Mutter-Teresa-Schwestern betriebenen Seniorenheim in der jemenitischem Stadt Aden brutal vier Nonnen und 14 Mitarbeiter ermordet. Als Geisel nahmen sie den aus Indien stammenden Salesianer-Pater Thomas Uzhunnalil. Laut Berichten einer Reihe von katholischen Medien hatten die Terroristen von Anfang an ihre Absicht erklärt, den Priester zu kreuzigen.

    Frauenkloster im Irak
    © AP Photo/ Khalid Mohammed

    Bislang war nichts über das Schicksal des 56-jährigen Geistlichen bekannt gewesen, aber nun teilte die Gebetsgemeinschaft „Corpus Christi Dubai", die nahe Kontakte zu den Mutter-Teresa-Schwestern pflegte, auf ihrer arabisch-sprachigen Internetseite mit, dass alle Rettungsversuche der indischen Diplomaten vergebens waren und Uzhunnalil am Karfreitag gekreuzigt wurde.

    Auch der österreichische Kardinal Christoph Schönborn hatte in seiner Osteransprache im Wiener Stephansdom unter Berufung auf Informationen aus dem Umfeld der Gemeinde, wo der Pater tätig war, die Befürchtung geäußert, der Priester sei bereits ermordet worden.

    Zum Thema:

    Letzte Hoffnung: Syriens Christen danken Russland
    Weißes Haus: Christenmord in Nahost ist kein Genozid
    US-Kongressabgeordnete: USA sollen Völkermord an Christen in Syrien anerkennen
    Tags:
    Priester, Hinrichtung, Kreuz, Terrormiliz Daesh, Thomas Uzhunnalil, Jemen