07:16 18 Juni 2018
SNA Radio
    Computer (Symbolbild)

    Neuartige Software: Russische Mathematiker helfen bei Jagd auf Kinderschänder

    © Fotolia / Brian Jackson
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7535

    Ein Programm zum Aufspüren von Pädophilen in Internet-Chats ist von Wissenschaftlern der Moskauer Wirtschaftshochschule gemeinsam mit belgischen Forschern entwickelt worden. Es wird bereits von der Polizei in Amsterdam erfolgreich genutzt, wie der Pressedienst der Hochschule mitteilte.

    „Das Programm wurde auf Grundlage der theoretischen Basis der Forscher von der Wirtschaftshochschule entwickelt und wird bereits von der Amsterdamer Polizei eingesetzt“, heißt es in der Mitteilung.

    Die Analyse stütze sich auf eine große Zahl von Texten und Mitteilungen, in denen nach konkreten Schlagwörtern gesucht werde. Dabei sei es wichtig gewesen, diejenigen Merkmale zu identifizieren, die darauf hindeuteten, dass man es in einem Chat mit einem Pädophilen zu tun haben könnte.

    Es würden laut dem Pressedienst alle möglichen verdächtigen Worte und Wortpaare untersucht. Neben den Schlagworten als solche wurden auch alle Abkürzungsvarianten und fehlerhafte Schreibweisen in die Datenbank eingefügt.

    „Wir mussten die Merkmale identifizieren, die mit hoher Wahrscheinlichkeit darauf hindeuten, dass man mit einem Pädophilen chattet“, zitiert der Pressedienst den Vertreter der Hochschule, Alexej Nesnanow. Das Programm habe alle bisherigen Tests erfolgreich bestanden.

    Zum Thema:

    Wahrheit post mortem? Pädophilie-Skandal in Großbritannien
    Tags:
    Internet, Pädophile, Amsterdam, Belgien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren