17:30 23 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4684
    Abonnieren

    Das schwedische Berufungsgericht hat das Urteil gegen zwei Schweden, die wegen terroristischer Straftaten und der Beteiligung an zwei Morden im Frühjahr 2013 in Syrien zu lebenslanger Haft verurteilt wurden, in Kraft gelassen.

    Den Beschluss über die lebenslange Haft hatte Ende Dezember 2015 ein Gericht von Göteborg gefasst.  

    Als Beweise für die Straftaten dienten Foto- und Videoaufnahmen, die die Aktivitäten der Schweden in Syrien zeigten.   

    Bei der Durchsuchung des Hauses eines der Angeklagten wurde eine Aufnahme mit der Hinrichtung von zwei Zivilgefangenen sichergestellt. Im Video sind unter anderem die Angeklagten zu sehen.

    Die beiden Angeklagten hatten sich für unschuldig erklärt und das Gerichtsurteil beim schwedischen Berufungsgericht angefochten. Das Gericht gab der Klage nicht statt. 

    Das Gericht von Göteborg stufte die Handlungen der Angeklagten als Terrorismus ein, weil das Video laut dem Gericht für die Einschüchterung der Bevölkerung Syriens und anderer Länder bestimmt war. 

    Einer der Angeklagten ist wegen einer schweren Kopfverletzung an den Rollstuhl gefesselt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nasa unterbricht Live-Stream: Was taucht hier vor ISS auf? – Video
    Waffenschmuggel vermutet: Ankara stoppt Bundeswehreinsatz auf türkischem Frachter
    Minenexplosion in Bergkarabach: Russischer Friedenssoldat verletzt – aserbaidschanischer Soldat tot
    „Ohne Hintergedanken“: Putin äußert sich zu ausgebliebenen Glückwünschen an Biden
    Tags:
    Anklage, Urteil, Terroristen, Syrien, Schweden